Fachinformationen
für die Veranstaltungsplanung

In Kooperation mit dem Netzwerk der

In Kooperation mit dem Netzwerk der

dgvm

Fachinformationen für die Veranstaltungsplanung

Die mediaV-Awards 2019 sind vergeben / Neuer Kommunikationspreis für Verbände und Organisationen bringt elf Preisträger hervor / Fast 50 Einreichungen in sieben Kategorien

Die Preisträger des erstmals ausgelobten „mediaV-Award“ sind ausgezeichnet. Für diesen neuen Medienpreis für Verbände gab es 48 Einreichungen in sieben Kategorien. Die elfköpfige Jury nominierte für die Preisverleihung am 1. April im Kölner Gloria Theater 26 Medienprojekte. Wolfgang Lietzau, Herausgeber des „Verbändereports“, freute sich über elf Preisträger. Der „Verbändereport“ ist der Initiator und Organisator dieses Wettbewerbes, der künftig jährlich ausgeschrieben werden soll.

 

„VDWF im Dialog“ gewinnt bei Verbandsmagazinen
Gewinner in der Kategorie Verbandszeitschriften, wo es die meisten Einreichungen gab, ist das Periodikum „VDWF im Dialog“ (Herausgeber: Verband Deutscher Werkzeug- und Formenbauer e.V.). Die Jury wertete das Magazin als „jung, hochwertig und unterhaltsam“ mit stetem Blick über den Tellerrand. Das durchdachte Konzept setze auf den Dialog mit den Lesern und mache den Verband und seine Leistungen für die Mitglieder deutlich sichtbar.

Zwei Preisträger bei Print-Sonderpublikationen
Die zweithäufigsten Bewerbungen gab’s für „Print-Sonderpublikationen“. Weil die inhaltliche Vergleichbarkeit der Einreichungen schwierig war, entschieden sich die Juroren für zwei Preisträger. Zum einen für den Humanistischen Verband Berlin-Brandenburg e.V. und seinen überzeugenden Geschäftsbericht 2017. Er sei „emotional, ansprechend, aufgeschlossen“ und damit ein erfreulicher Gegenentwurf zu den üblicherweise in Hochglanz gestylten Geschäftsberichten. Zum anderen für den Landesjagdverband Bayern mit seinem 364-seitigen „Wildtier-Monitoring Bayern“. Dieses Buch mit wissenschaftlichem Anspruch listet 75 Wildtier-Arten auf. Wildtier-Monitoring ist wichtig fürs Festlegen von Schon- und Jagdzeiten sowie zum Erkennen von Überpopulation und gefährdeten Beständen.

Titelpreis nach Hamburg, Storytelling für Fairtrade
Den Preis für den besten Titel sicherte sich das Magazin „HW - Hamburger Wirtschaft“ der Handelskammer Hamburg. Laut Jury wirke hier die Symbolkraft des Bildes besonders. Wichtig für einen guten Titel sei generell die Auswahl und Kombination von Foto und Text.

In der Kategorie „Storytelling“ gewann der Transfair e.V. mit seiner Videoreihe „Mit Felix um die Fairtrade-Welt“. Der bei Jugendlichen populäre YouTuber Felix von der Laden informiert auf die ihm eigene Art über die Fairtrade-Probleme von der Niedriglohnproduktion bis zum unfairen Handel.

BDEW mit bester Webseite
Als beste Webseite empfand die Jury jene des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. (BDEW). Hier sei, auf der Basis einer sehr durchdachten Konzeption, dank der Agentur Uhura Creative Media GmbH ein sehr moderner Auftritt geschaffen worden: erstklassig gestaltet, hochwertig visualisiert.

Social Media- und Crossmedial-Preisträger
Die Digitalisierung wird voranschreiten – und damit gewinnen auch Social-Media-Kampagnen an Bedeutung. Aus höchst unterschiedlichen Einreichungen in dieser Kategorie entschied sich die Jury für den Instagram-Account „@VDI_technikhelden“. Der VDI – Verein Deutscher Ingenieure e.V. habe hier in strategischer Hinsicht und unter Einbeziehen der Mitglieder eine mutige Social-Media-Plattform geschaffen – auch ohne ein üppiges Budget.

Noch eher etwas unterentwickelt, aber durchaus ein zukunftsträchtiges Kommunikationsinstrument: crossmediale Maßnahmen. Nach Ansicht der Jury machten die Einreichungen beim mediaV-Award Mut, dass die multimedialen Ansätze für die Verbändekommunikation an Bedeutung gewinnen. Als würdiger Preisträger 2019 wurde die Kampagne „Chemie Azubi – Die Chemie hat viele Gesichter“ des Arbeitgeberverbandes Chemie Rheinland-Pfalz e.V. auserkoren. On- und Offline-Kanäle seien hier erfolgreich miteinander verzahnt worden, mit einer hervorragenden Visualisierung.

Drei Sonderpreise
Schließlich vergab die Jury noch drei Sonderpreise, um die dahinter stehenden thematischen Anstrengungen zu honorieren. Die Sonderpreise „Tolle Leistung bei kleinem Budget“ gingen an das Magazin „pfeffer“ vom Fachverband der Gewürzindustrie und das Medium „RehaStimme“ der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Rehabilitation. Die Facebook-Initiative (www.facebook.de/kalksandstein) des Bundesverbandes Kalksandsteinindustrie wurde mit dem Sonderpreis „Mutiges, digitales Projekt“ ausgezeichnet.

Ein glanzvoller Abend im Kölner Gloria lässt auch die Projektleiterin Karen Scarbatta glücklich und zufrieden auf den Wettbewerb und die gelungene Auftaktveranstaltung des neuen Kommunikationspreises für die Verbandswelt blicken: „Ich schaue überall in vergnügte Gesichter, schöner könnte der Abschluss kaum sein.“

Zahlreiche Statements der glücklichen Gewinner gibt es auch auf Twitter: #MediaVAward

Weiterführende Informationen zum Award:
www.media-v-award.de