Fachinformationen
für die Veranstaltungsplanung

In Kooperation mit dem Netzwerk der

In Kooperation mit dem Netzwerk der

dgvm

Fachinformationen für die Veranstaltungsplanung

Tagen im Zentrum Europas: Die Metropolregion Rhein-Main

Das Rhein-Main-Gebiet ist die verkehrsgeografische Mitte Deutschlands und Europas. Diese zentrale Lage sowie die Ansiedlung von wirtschaftsstarken Unternehmen und Industrien machen das Gebiet zu einer der bedeutendsten Metropolregionen Deutschlands. Grund genug, einige Tagungs- und Kongresszentren der Region genauer unter die Lupe zu nehmen.

(C) Verbändereport Ausgabe 5, November 2021

 

ING Kongress der Ingenieur Kammer Rheinland-Pfalz © KING Ingelheim

 

Die Vielfalt der Metropolregion spiegelt sich in den wirtschaftlichen Schwerpunkten wider. So überwiegen in der Frankfurter Innenstadt Banken und Investmentgesellschaften, darunter die Europäische Zentralbank. Auch die chemische Industrie blickt auf eine lange Geschichte in der Region zurück. Der Industriepark Höchst bildet auf seinen rund vier Quadratkilometern einen der größten Chemie- und Pharmastandorte Europas und verleiht einem kompletten Frankfurter Stadtteil seinen Namen. Eine Schlüsselrolle in der Region spielt die Automobilindustrie, ebenso wie die Bau- und Immobilien-Wirtschaft, die mit einem Anteil von 18 Prozent an der regionalen Bruttowertschöpfung zu den wirtschaftlichen Schwergewichten gehört. Darmstadt und Wiesbaden haben sich als Wissenschaftsstädte mit Sitz von Bundesbehörden und Versicherungsunternehmen etabliert.

Auch die Infrastruktur im Rhein-Main-Gebiet gilt als sehr gut ausgebaut. Der Flughafen Frankfurt am Main ist der größte deutsche Verkehrsflughafen. Das Autobahn- und das Eisenbahnnetz, darunter das Frankfurter Kreuz und der Frankfurter Hauptbahnhof, gelten jeweils als die verkehrsreichsten in Europa. In wenigen Stunden Fahrt sind München, Hamburg, Berlin und weitere europäische Städte erreichbar.

Die Region stellt sich vor im Meet Germany Summit

Im Rahmen des „Meet Germany Summit“ stellt sich die Region Rhein-Main am 17. und 18. November vor. Schwerpunkt des vom MICE & Business Travel-Netzwerks „Meet Germany“ ausgerichteten Summits ist das Thema Green Meetings. Die Veranstaltungsreihe ist modular und hybrid gestaltet und bietet neben analogen Vor-Ort-Präsentationen auch die Möglichkeit einer digitalen Teilnahme. Im hybriden „Forum“ präsentieren sich zu Beginn regionale und überregionale Aussteller interaktiv und bieten Expertentalks und Diskussionspanels. Begrüßt werden die Gäste dabei von Moderatorin Karin Ruppert, den regionalen Gastgebern sowie Meet-Germany-CEO Tanja Schramm. Unter dem Programmpunkt „Tour“ präsentieren sich regionale Eventlocations in Frankfurt am Main und Darmstadt, darunter Stationen wie das futuristisch designte „darmstadtium“, das moderne Architektur mit nachhaltigen Tagungskonzepten verbindet, oder die „Centralstation“ in Darmstadt, die aus einem über 100 Jahre alten Elektrizitätswerk entstand. Abschließende Netzwerkmöglichkeiten und Gelegenheiten für Resümees bieten die Kategorien „Night“ und „Closing“ in einer der regionalen Special Event Locations.

Hanau wächst

Die Zahl der Einwohner, der neuen Wohngebiete und neuer Arbeitsplätze steigt kontinuierlich. Die Geburtsstadt der Brüder Grimm steht aktuell an der Schwelle zur Großstadt. Mit ihren Stadtteilen Steinheim, Klein-Auheim, Großauheim/Wolfgang, Mittelbuchen und Kesselstadt vereint die an Main und Kinzig gelegene Stadt scheinbare Gegensätze: Ausgedehnte Naturschutzgebiete gehören ebenso dazu wie global agierende Industrieunternehmen. Mit den auch überregional bekannten „Brüder Grimm Festspielen“ im Amphitheater, zahlreichen Konzerten und vielfältiger Kleinkunst wartet die Stadt übers ganze Jahr mit einem abwechslungsreichen Kulturprogramm auf. Der Standort Hanau bietet ebenfalls ein breites Angebot für unterschiedliche Veranstaltungsformate vom Firmenevent bis hin zu Tagungen und Kongressen.

Direkt am Schlossgarten am Rande der Hanauer Altstadt liegt der Congress Park Hanau (CPH) in fußläufiger Entfernung zur City. Der etwa 30 Minuten von Frankfurt entfernte Congress Park deckt ein breites Spektrum an Möglichkeiten ab und bietet Räume, Konzepte, Technik und Dienstleistungen für digitale, hybride und Präsenzveranstaltungen.

Mit insgesamt elf Sälen und Räumen sowie fünf großzügigen Foyers eignet sich der CPH für unterschiedliche Anlässe. Im größten Raum, dem Kongresssaal, finden auf rund 870 Quadratmetern über 1.000 Personen unter Nicht-Corona-Bedingungen Platz. Der Saal lässt sich in drei Sektionen teilen und aufgrund seiner Größe coronakonform bestuhlen. Für die im Zuge der Pandemie steigende Nachfrage nach hybriden oder auch reinen Streaming-Events sieht sich der CPH personell und technisch gut aufgestellt – nicht zuletzt, weil Streaming-Möglichkeiten schon länger zum Repertoire des Hauses gehören. Eine leistungsstarke Breitband-Internetverbindung ist seit Jahren vorhanden. Zahlreiche IT-getriebene Veranstalter, wie etwa Hessens größter IT-Dienstleister „ekom21“, nutzen den CPH seit Jahren regelmäßig für Kongresse, Tagungen und Messen.

Gleichwohl hat Corona eine dynamische Weiterentwicklung im Hinblick auf die Anschaffung von professioneller Kameratechnik und verschiedenen Videokonferenzlösungen angestoßen. Neben der technischen Infrastruktur treffen Veranstalter im CPH auf flexibel skalierbare Flächen für unterschiedliche hybride Formate und ein erfahrenes Team.

Erfahrenes Eventteam

Das Technik-Team des CPH begleitet neben zahlreichen digitalen Workshops unter anderem regelmäßig für die Stadt Hanau verschiedene hybride Formate mit Bürgerbeteiligung. Auch Mitgliederversammlungen wurden von den CPH-Technikern schon digital in Szene gesetzt. „Ablaufregie und Dramaturgie sind die entscheidenden Parameter, damit ein hybrides oder auch rein digitales Event funktioniert“, weiß David Rautenberg, Leiter Veranstaltungs- und Objekttechnik. Das Technikteam des CPH berät und begleitet Kunden von der ersten Idee über die Planung bis zur Umsetzung von Streaming Events, hybriden Kongressen und Tagungen, digitalen Meetingräumen, Online-Seminaren und weiteren Formaten. Das Team greift dabei auf eine langjährige Erfahrung mit Veranstaltungstechnik zurück und übersetzt dieses Know-how in die digitale Welt. So etwa, wenn es darum geht, den Zugang zum Online-Event sicher zu gestalten und gleichzeitig Barrierefreiheit herzustellen. „Trolle müssen draußen bleiben, aber alle Teilnahmeberechtigten reinkommen“, bringt es Rautenberg auf den Punkt.

Umfangreiches Hygienekonzept und Green Meetings

Auf Veranstaltungen in Zeiten von Covid-19 hat sich das Team im CPH frühzeitig mit einem umfangreichen Hygienekonzept vorbereitet. Für alle Räume gibt es verschiedene Szenarien mit angepassten Kapazitäten, die je nach Veranstaltung variieren können. Für fachkundige Beratung beschäftigt das Team des Veranstaltungsmanagements eigens eine zertifizierte Fachbeauftragte für Hygiene im Veranstaltungswesen. Ein Video auf der Website www.cph-hanau.de informiert zusätzlich über Maßnahmen, die dafür sorgen, dass Veranstaltungen im Haus coronakonform über die Bühne gehen.

„Green Meetings“ gehören ebenfalls zum Angebot des CPH. Orientiert an den Leitlinien von „fairpflichtet“, dem Nachhaltigkeitskodex der Veranstaltungswirtschaft, wurden sämtliche Prozesse im Veranstaltungsmanagement auf Nachhaltigkeit optimiert. Durch eine Kooperation mit „natureOffice“ können Veranstalter den CO2-Ausstoß ihrer Veranstaltung vorab errechnen lassen und die ermittelten Emissionen über ein Klimaschutzprojekt kompensieren. Wer diesen Weg wählt, kann seine Veranstaltung bereits vorab mit dem Logo „Wir veranstalten klimaneutral“ bewerben.

Hybrides Tagen in der kING Kultur- und Kongresshalle Ingelheim

Mit außergewöhnlicher Architektur empfängt die kING Kultur- und Kongresshalle in Ingelheim ihre Besucher. Das 2017 eröffnete Gebäude, dessen Fassade nur wenige rechte Winkel bietet, fügt sich so mit seiner Gestaltung in das moderne Stadtzentrum ein. Mit seiner rund 2.000 Quadratmeter umfassenden Veranstaltungsfläche bietet das Haus Platz für etwa 1.000 Personen in Nicht-Corona-Zeiten. Neben dem Großen Saal gibt es fünf weitere Seminarräume in den Größen zwischen 30 und 100 Quadratmetern, die durch modulare Wände unterteilt werden können. Im zweiten Obergeschoss stehen außerdem zusätzliche Meeting- und Besprechungsräume zur Verfügung. Der Große Saal mit seinen etwa 545 Quadratmetern bildet mit ausgeklügelter Akustik und Echtholz-Design das Herzstück der kING. Dort ist Bestuhlungen von über 600 Plätzen in Reihe möglich, die auf der umlaufenden Empore auf rund 960 erweitert werden können. Eine Parlament-Bestuhlung bietet rund 250 Plätze. Ein hydraulisches Schwenkparkett ermöglicht die Verwandlung des Zuschauerraums von einer ebenen Tagungsfläche in einen aufsteigenden Theatersaal. Im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss eignen sich taghelle Foyers in der Größe von etwa 850 Quadratmetern beispielsweise für begleitende Ausstellungen und Gastronomie.

Moderne Technik

Das moderne Haus ist technisch gut gerüstet: Neben einer klassischen Beschallungsanlage verfügt die kING über das Meyer Sound Constellation Acoustic Sound System, das eine individuell angepasste Akustik mit Kontrolle über Nachhallzeiten und andere klangbeeinflussende Faktoren ermöglicht. Die Videotechnik umfasst eine 4k-UHD-Laser-Videoprojektion in Verbindung mit einer rund zehn Meter breiten Rollleinwand im Großen Saal. Eigener Video-Content kann direkt vor Ort produziert werden, einschließlich Videoregie für Pre-, Live- und Post-Production. In die hauseigene Dateninfrastruktur kann auch externe AV- und Medientechnik integriert werden. Für hybride Streaming-Projekte hält die kING einen Standard-Anschluss mit bis zu 1.000 Mbit/s bereit. Bei Bedarf kann ein symmetrischer Anschluss mit bis zu 300 Mbit/s im Up- und Download zur Verfügung gestellt werden.

Für die Veranstaltungsorganisation steht die Ingelheimer Kultur und Marketing GmbH (IKuM) bereit. Das Angebot der IKuM GmbH reicht dabei von der bloßen Raumvermietung bis hin zum kompletten Full Service als Inhouse-Agentur. Gäste finden in unmittelbarer Nähe zur kING in einem 4-Sterne-Business-Hotel der IBB Hotel Collection Übernachtungsmöglichkeiten.

Chemieverbände Rheinland-Pfalz tagen digital in der kING

Ursprünglich als Projekt in Präsenzform mit hohem Networking-Anteil geplant, hielten die Chemieverbände Rheinland-Pfalz ihre Mitgliederversammlung im Juni 2021 erstmals als digitales Live-Stream-Event in der kING ab. In Zusammenarbeit mit der IKuM konnte der Verband die Mitglieder an ihren Bildschirmen mit Talkrunden, vorproduzierten Videoeinspielungen und Vorträgen von Keynote-Speakern versorgen. Die Teilnehmenden wurden durch Abstimmungen und Gesprächsrunden aktiv in die Veranstaltung eingebunden. Für die live gestreamte Veranstaltung diente der Große Saal der kING als Studio. Im hinteren, durch modulare Wände abgetrennten Raum des Saals gab es einen Catering- und Backbereich für die Mitwirkenden vor Ort. Der Saal wurde für die Produktion in zwei Bereiche unterteilt: Auf der einen Seite positionierte sich die Technik mit mobilen Kameras sowie Ton-, Licht- und Videoregie, auf der anderen Seite die Szenenfläche für die Akteure. Die Szenenfläche unterteilte sich wiederum in einen Bereich für den Vorstand auf der einen und eine größere Talkfläche auf der anderen Seite. Unterschiedliche Hintergründe der beiden Szeneflächen sorgten für optische Abwechslung beim Szenenwechsel in der Liveübertragung. Im Vorfeld der offiziellen Mitgliederversammlung wurde in einem Nebenraum eine digitale Vorstandssitzung für präsente und zugeschaltete Teilnehmende ermöglicht.

Die gesamte Produktion setzte sich aus den Liveinhalten sowie vom Kunden vorproduzierten Filmbeiträgen zusammen. Der Verband entschied sich für die Integration des Streams direkt in eine geschlossene Plattform, um die Inhalte nur den Mitgliedern zugänglich zu machen. Tobias Göpel, Leiter Kommunikation Chemieverbände Rheinland-Pfalz, zeigte sich im Anschluss an die Veranstaltung zufrieden: „Wir fühlten uns beim Team der IKuM und bei unserem Technikpartner sehr gut aufgehoben. Die Projektmitarbeiterinnen und -mitarbeiter standen uns mit Rat und Tat bei der Planung der digitalen Alternative unserer Mitgliederversammlung zur Seite. Der kompetente Blick auf das Gesamtprojekt und der transparente Austausch führten zum Erfolg.“

Re-Start smart & safe im Lindner Congress Hotel Frankfurt

Gegenüber dem Mainufer, am Rande der Höchster Altstadt nahe dem Industriepark, dem Schloss und der myticket Jahrhunderthalle Frankfurt gelegen, findet sich das Lindner Congress Hotel Frankfurt. Das Haus, das zur Lindner Hotels AG gehört, umfasst auf einer Gesamtfläche von rund 1.000 Quadratmetern 15 moderne Veranstaltungsräume in den Größen von 30 bis 320 Quadratmetern. Die taghellen Räume befinden sich auf einer Ebene, sind klimatisiert und teilweise teilbar. Zur Ausstattung gehören moderne Konferenz-, Informations- und Medientechnik, lichtstarke Full-HD-Projektoren für unkomprimierte Darstellung sowie eine ausgefeilte und flexible Mediensteuerung.

Das Hotel bietet darüber hinaus 285 Hotelzimmer in fünf Kategorien, von der Standardkategorie bis hin zur Suite, zwei Restaurants sowie 155 Tiefgaragenstellplätze inklusive drei E-Ladestationen. Dank guter Verkehrsanbindungen und zentraler Lage ist das Hotel nicht zuletzt über den ÖPNV leicht erreichbar. Ein großzügiger Fitness- und Wellness-Bereich sowie die nahe gelegene Altstadt mit zahlreichen historischen Sehenswürdigkeiten ermöglichen unterschiedliche In- und Outdoor-Rahmenprogramme.

New Meetings durch digitale Eventangebote

Doch nicht nur die klassische Event-Ausstattung zeichnet das Hotel aus. So hat die Lindner Hotels AG schon länger den Trend der Digitalisierung im Fokus: Mit Pop-up-Streaming-Studios und standortunabhängigen Eventkonzepten reagiert die Hotelgruppe auf die Anforderungen der neuen Zeit. Laut einer Erhebung des Europäischen Instituts für TagungsWirtschaft nahmen hybride Veranstaltungen im Jahr 2020 um mehr als die Hälfte zu, virtuelle Veranstaltungen sogar um zwei Drittel. Die Prognosen zeigen weiteres Wachstum. „In dieser geänderten Meeting-Kultur bieten wir unseren Kunden professionelle technische Standards und höchste Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen“, so Andreas Krökel, Chief Operating Officer Lindner Hotels AG, über das neue Event-Angebot der Hotelgruppe, das für ihn zum Geschäftsmodell der Zukunft zählt. Die komplett ausgestatteten Pop-up-Streaming-Studios, betreut von professionellen Medientechnikern und kreativen Partnern, ermöglichen unterschiedliche Veranstaltungsformate – von schlichten Livestreams über hybride Meetings bis zu virtuellen Events und Roadshows. Zum Basis-Paket der Lindner Hotels AG gehören neben dem Streaming-Studio mit zwei Kameras einschließlich kompletter Ton- und Lichttechnik, einem 55-Zoll-Bühnenhintergrund, Vorschaumonitor und Presenter auch zwei Personen für die technische Assistenz. Dieses Meeting-Bundle eignet sich für Diskussionsformate, Talkshows, Mitarbeiterversammlungen oder Produktpräsentationen mit zwei Referenten auf dem Podium, bei denen keine Liveinteraktion notwendig ist. Die Übertragung ermöglicht ein leistungsstarker Internetanschluss mit bis zu 1 GBit/s via Glasfaserkabel. Um die sichere IT-Infrastruktur zu gewährleisten, arbeitet die Hotelgruppe mit der Telekom als Anbieter zusammen, die E-Mail-Security-Lösungen bietet und einen Service aus der Cloud in Rechenzentren nach deutschem Datenschutz betreibt sowie das Netz der Lindner Hotels & Resorts mit einer Firewall schützt.

Digitale Markenerlebnisse

Hybride Streaming-Formate sind gefragt, wenn nicht alle Teilnehmenden vor Ort sein können und eine Liveinteraktion ermöglicht werden soll. Hierfür bietet Lindner mit dem Bundle „Hybrid Plus“ eine Verknüpfung der Vorteile digitaler und analoger Kommunikation. Bis zu drei Protagonisten können live gestreamt werden und mit den anwesenden sowie zugeschalteten Personen interagieren. Lindner stellt dafür neben dem Basis-Paket eine weitere Kamera sowie Tonanlage und Vorschaumonitor für die Teilnehmenden vor Ort zur Verfügung. Dieses Format ist für Online-Seminare, Konferenzen, Townhall-Meetings oder Pressekonferenzen geeignet.

Um komplexere digitale Veranstaltungskonzepte umzusetzen, arbeitet die Lindner Hotels AG seit vielen Jahren erfolgreich mit der Eventagentur jaeger+haeckerhase GmbH zusammen. Diese realisiert nach individuellen Kundenwünschen zusammen mit Lindner virtuelle und hybride Events wie virtuelle Roadshows, digitale Messen und Kongresse. Aber auch Familienfeiern nach neuen Maßstäben wie Hochzeiten mit virtuell teilnehmenden Verwandten aus verschiedenen Ländern gehören zum Angebot.

Virtuelle Hotelbesuche in „Magic 3D“

Vor der Veranstaltungsplanung können Eventplaner die Häuser mit den Markennamen „Lindner Hotels & Resorts“ sowie „me and all hotels“ virtuell besuchen. So lässt sich aus dem Büro oder dem Homeoffice zeit- und ortsunabhängig auswählen, welches Haus am besten zur Art der Veranstaltung passt. Die virtuellen Rundgänge können ohne spezielle eigene Technik über die Website gestartet werden – auf Wunsch auch mit Online-Begleitung durch Lindner-Mitarbeitende, die digitale Hausführungen anbieten.

Weiterhin gelten bei der Lindner Hotels AG für Firmenkunden flexible Stornobedingungen: Tagungen oder Meetings können bis 14 Tage vor dem Termin kostenfrei storniert werden. Diese Regelung ist gültig für alle Neu-Buchungen und für alle Konferenzen, Meetings und Events mit Durchführungsdatum bis zum 31. Dezember 2021 mit maximal 30 Teilnehmenden.

Smart & safe bei Lindner

Die Lindner Hotels AG passt ihre Hygienestandards stets den aktuellen lokalen Empfehlungen an. Dazu zählt neben der Einhaltung von Abstandsregeln, Check-in sowie Zahlungsmöglichkeiten kontaktlos und verstärkten Reinigungszyklen die deutschlandweite Anbindung an die App Luca, die eine verschlüsselte und datenschutzkonforme Kontaktdatenaufnahme und eine schnelle und lückenlose Nachverfolgung von Infektionsketten ermöglicht.

Zum Portfolio der familiengeführten Hotel-Gruppe mit über 1.300 Mitarbeitenden und rund 192 Millionen Euro Umsatz im Jahr 2019 gehören insgesamt 34 Hotels in sieben europäischen Ländern. Die Hotelkonzepte Otto Lindners, der das Unternehmen in zweiter Generation führt, erhielten zahlreiche Auszeichnungen: So trägt Otto Lindner selbst die Auszeichnung „Hotelier des Jahres“ und Geschäftsreisende wählten Lindner bei den Business Traveller Awards auf Platz zwei als „Beste Hotelgruppe für Geschäftsreisende in Deutschland“. Im Human-Resources-Bereich gewann Lindner zum vierten Mal einen Hospitality HR Award und belegt jährlich hohe Plätze im Ranking „Deutschlands beste Arbeitgeber“ als mittelständisches Tourismus-Unternehmen.

Haus der Begegnung Königstein

Das Haus der Begegnung in Königstein (HdB) blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. 1954 ließ die Ostpriesterhilfe das vom Frankfurter Architekten Hans Busch konzipierte Haus als Tagungshaus bauen. Mit seiner über 30 Meter langen Glasfassade, einer Decken-Stoff-Konstruktion des Saals und den durch den Hattersheimer Künstler Jupp Jost gestalteten Engel-Graffiti an der Außenfassade galt das Haus seinerzeit als hochmodernes Tagungszentrum. Zu Beginn des neuen Jahrtausends stand das Haus dann kurz vor dem Abriss. Erst ein Bürgerbegehren mit fast 1.500 Unterschriften und eine knappe Mehrheitsentscheidung der Stadtverordnetenversammlung im Jahr 2009 stoppten diese Pläne.

Im Januar 2010 begannen umfassende Sanierungsarbeiten, die im Frühjahr 2012 fertiggestellt wurden. Danach wurde das Haus feierlich wiedereröffnet. Für das Sanierungskonzept mit einem Schwerpunkt auf Energieeffizienz erhielt die Stadt Königstein 2009 den GreenBuilding Award sowie 2010 den GreenBuidling Partner Award. Mit dem 1. Platz in der Kategorie „Saniertes Gebäude“ würdigte die Jury außerdem die Bemühungen Königsteins, ein interessantes Zeitdokument aus den 50er-Jahren zu erhalten und durch energetische Sanierung eine langfristige Nutzung zu sichern. 2014 verlieh das hessische Landesamt für Denkmalpflege der Stadt Königstein und dem dort ansässigen Verein für Denkmalpflege in Anerkennung ihres Engagements den Hessischen Denkmalschutzpreis.

Moderner Veranstaltungsort mit 50er-Jahre-Charme

Heute ist das Haus der Begegnung ein moderner Veranstaltungsort, das seinen Charme der Fünfziger erhalten will. Für Tagungen, Ausstellungen, Firmenveranstaltungen oder kulturelle Events bietet das Haus mehrere Räume in unterschiedlichen Größen. Geprägt ist das flexible Raumkonzept der Location durch kurze Laufwege im Gebäude und vor allem viel Tageslicht. Hell ist vor allem der Große Saal mit rund 550 Quadratmetern Fläche: Dort eröffnet die 30 Meter lange und zehn Meter hohe Glasfront einen freien Blick auf den umgebenden Heilklima-Park Hochtaunus. Auf Wunsch kann die Glasfassade durch fest eingebaute Sonnenblenden komplett und stufenlos verdunkelt werden. Der Saal verfügt zudem über eine fest eingebaute Bühne mit einer Größe von etwa 135 Quadratmetern sowie über eine Empore. Das HdB bietet außerdem drei weitere Veranstaltungsräume in Größen von 130 bis 155 Quadratmetern, ein gut 250 Quadratmeter umfassendes Foyer und weitere Besprechungsräume.

Das Haus liegt verkehrstechnisch günstig: Der Flughafen Frankfurt am Main ist in rund 30 Minuten erreichbar, der Hauptbahnhof Frankfurt in gut 20 Minuten. Außerdem profitiert das Haus von der Autobahn-Infrastruktur der Metropolregion. Die Lage inmitten des Heilklima-Parks sorgt für ein ruhiges Veranstaltungsumfeld.

Ausführliches Sicherheits- und Hygienekonzept

Für Veranstaltungen im HdB hat das Eventteam des Hauses ein ausführliches Sicherheits- und Hygienekonzept nach Vorgaben des RKI und nach den aktuellen Verordnungen in Abstimmung mit dem zuständigen Gesundheitsamt erarbeitet. Dazu gehören unter anderem ein durchgehender Frischluftaustausch während der Veranstaltungen über eine moderne raumlufttechnische Anlage sowie zusätzliche Lüftungsmöglichkeiten über Fenster in allen Räumen. Für die Kontaktdatenerfassung kann die digitale Luca-App genutzt werden. Angepasste Reinigungs-Protokolle und Maßnahmen wie Sicherheitsabstandsmarkierungen oder Wegekonzepte für die Besucherführung gehören ebenfalls zu den Maßnahmen. Mehrfach täglich werden alle hoch frequentierten Flächen wie Geländer, Türgriffe und Personenaufzug desinfiziert. Im Vorfeld einer Veranstaltung erarbeitet das Team mit Kunden ein angepasstes Hygienekonzept aus, um die größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten.

Virtuelle Möglichkeiten

Dank moderner Veranstaltungstechnik sieht sich das Haus für die Anforderungen moderner Events gerüstet. Für die Umsetzung von hybriden oder rein digitalen Veranstaltungsformaten arbeitet das HdB bei Bedarf mit kompetenten Technik-Partnern zusammen. Während der vergangenen 18 Monate konnte das Team des Hauses zusammen mit diesen Partnern viel Erfahrung sammeln: So streamte eine Königsteiner Stiftung ihre Charity-Veranstaltung; die Anti-Mobbing-Initiative „Stark auch ohne Muckis“ nutzte ebenfalls den Großen Saal des HdB als Fernsehstudio für ihre Bildungsveranstaltung.

Jubiläumsjahr 2022

Im nächsten Jahr feiert das Haus sein zehnjähriges Bestehen als Veranstaltungslocation nach seiner aufwendigen Sanierung im Jahr 2012. Dafür hofft das Team, dass im Frühjahr 2022 – pünktlich zum Jubiläum – „so etwas wie eine gewisse Normalität einkehrt und auch größere Präsenzveranstaltungen wieder stattfinden können“.

Tagen im prächtigen Kurhaus Wiesbaden

Mitten im Grünen und an das Stadtzentrum angrenzend liegt das Kurhaus Wiesbaden. Der neoklassizistische Prachtbau gehört zu den prunkvollsten Festbauten Deutschlands und ist das Wahrzeichen der hessischen Landeshauptstadt. Es ist der gesellschaftliche Mittelpunkt der Kurstadt Wiesbaden. Das Kurhaus wird seit Beginn des 20. Jahrhunderts für Tagungen, Ausstellungen, Kongresse, feierliche Abendessen und Konzerte genutzt. Auf über 3.000 Quadratmeter Veranstaltungsfläche bietet der Bau zwölf Säle und Salons. Neun dieser Säle in unterschiedlichen Größen und Stilen stehen im Hauptgebäude zur Verfügung. Acht von ihnen gruppieren sich um das Herzstück des Kurhauses, den 600 Quadratmeter großen Friedrich-von-Thiersch-Saal, der nach seinem Architekten benannt wurde. Ergänzt wird dieser Saal durch ein angrenzendes Foyer, das mit seiner 21 Meter hohen Kuppel beeindruckt und zur Akkreditierung der Gäste, als Ausstellungs- oder als Catering-Bereich genutzt werden kann. Der 360 Quadratmeter umfassende Christian-Zais-Saal sowie insgesamt zehn weitere Räume in unterschiedlichen Größen können als zusätzliche Räume für Breakouts oder Ausstellungen hinzugenommen werden.

Für eine Pause im Grünen eignet sich der Wintergarten mit Terrasse und Blick zum Kurpark-Weiher. Das Kurhaus selbst bildet den Mittelpunkt des Wiesbadener Kurecks. Auf der Westseite vor dem Haupteingang präsentiert der Kurhausplatz das sogenannte Bowling Green, eine von englischen Kurgästen getaufte Rasenfläche mit zwei Springbrunnen. Das Bowling Green wird eingerahmt von den Theater- und Kurhauskolonnaden, die das Angebot des Kurhauses um drei weitere Räume erweitern. Die Kolonnaden sind mit ihren fast 130 Metern als längste Säulenhalle Europas bekannt und beherbergen das sogenannte Kleine Spiel in Form von Automaten der im Haus untergebrachten Spielbank Wiesbaden.

Auf der Ostseite des Kurhauses beginnt der lang gestreckte Kurpark mit Konzertmuschel und dem Kurpark-Weiher. Kürzlich schloss das Kurhaus mit der Wiesbadener Volksbank eine Vereinbarung, in der die Genossenschaftsbank zusichert, ihre Vertreterversammlung von 2022 bis 2025 im Kurhaus Wiesbaden abzuhalten. Die Wiesbadener Volksbank begrüßt jedes Jahr rund 500 Teilnehmer zu ihren Vertreterversammlungen. Nachdem die Vertreterversammlung im Jahr 2020 und auch im laufenden Jahr 2021 aufgrund der pandemiebedingten Auflagen nicht im Kurhaus stattfinden konnte, hofft man im kommenden Jahr erstmals wieder auf eine Präsenzveranstaltung.

Kongresszentrum mit umfangreichem Angebot: das Esperanto Fulda

Kürzlich erst erweitert bietet das Kongress- und Kulturzentrum Esperanto Fulda auf rund 1.400 Quadratmetern in seinem Seminar- und Tagungszentrum insgesamt 19 Veranstaltungsräume. Angeschlossen an das Hotel sind gleich drei weitere Kongresshallen, die umfangreichen Platz für Kongresse, Tagungen, Messen und Ausstellungen bieten. Kleinere Tagungsräume im Hotel selbst bieten zwischen rund zwölf und 35 Quadratmetern Platz. Darüber hinaus können größere Räume von 100 bis zu 600 Quadratmetern je nach Bedarf kombiniert werden. Mit den 800 Quadratmetern der Plaza Esperanto, den 1.500 Quadratmetern der Waideshalle und schließlich den gut 2.500 Quadratmetern der Esperantohalle bildet das Hotel einen großen Veranstaltungskomplex.  

Die Esperantohalle zeichnet sich durch ihr gläsernes Dach aus, das einen Blick auf den Himmel über Fulda gewährt – denn dank der dünnen Besiedlung der Rhön sind hier in klaren Nächten besonders viele Sterne zu sehen. Die Waideshalle ist multifunktional nutzbar und verfügt zusätzlich über einen separaten Eingang. So kann die Halle beispielsweise ergänzend als Ausstellungsfläche zur Esperantohalle oder als eigenständiger Raum für separate Veranstaltungen genutzt werden. Die Esperantohalle schließlich ist als moderne Veranstaltungshalle voll klimatisiert und mit elektronisch ausfahrbaren Tribünenbereichen mit gepolsterten Sitzen ausgestattet. Im VIP-Bereich auf der 360 Quadratmeter großen Empore sind über 100 Plätze zusätzlich mit hoher Rückenlehne versehen. Die Halle verfügt über eine hochklassige Beschallungsanlage, ein variables Bühnensystem und ist befahrbar mit einer Boden-Punktlast von 2,5 Tonnen pro Quadratmeter. Je nach Nutzungsvariante liegt die Deckenlast bei bis zu 42 Tonnen. Der Hallenboden kann auf Wunsch individuell mit Laminat oder Teppich ausgelegt werden. Zudem umfasst der Veranstaltungsbereich sechs Künstlergarderoben und drei Veranstaltungsbüros. Veranstaltenden steht bei Organisation, Planung und Durchführung von Events im Kongress- und Kulturzentrum Esperanto ein erfahrenes Team zur Seite, das in seiner inzwischen 16-jährigen Geschichte mit mehr als 1.300 Veranstaltungen pro Jahr schon mehrfach prämiert wurde.