Fachinformationen
für die Veranstaltungsplanung

In Kooperation mit dem Netzwerk der

In Kooperation mit dem Netzwerk der

dgvm

Fachinformationen für die Veranstaltungsplanung

Messen und Kongresszentren im Porträt

Wer große Tagungen organisiert, steht vor neuen Rahmenbedingungen. Zur inhaltlichen Planung sowie zu einem ausgefeilten Hygiene- und Sicherheitskonzept kommen nun noch die „hybriden Herausforderungen“ dazu. Die Events der Zukunft sind sowohl auf digitale als auch auf Teilnehmer vor Ort ausgerichtet. Und auch kleinere Veranstaltungen und Fortbildungen ohne digitales Zusatzangebot benötigen in dieser Zeit schlicht viel Platz und meist ein flexibles Raumangebot. Der Verbändereport stellt wichtige Locations in ganz Deutschland vor, die sich für (hybride) Großveranstaltungen eignen oder ihre Räume momentan für große Tagungen umgestalten.

(C) Verbändereport Ausgabe 4, September 2021

 

 © Kongress Palais Kassel

 

Tagen im Energeticon in Aachens Kohlerevier

Im Aachener Kohlerevier auf dem Gelände der ehemaligen Grube Anna II eröffnete 2014 das Erlebnismuseum Energeticon. Das Museum dient dem Ziel, die über 150 Jahre alte Steinkohlenbergbautradition der Aachener und Südlimburger Region zu dokumentieren. Über Jahre sammelte der 1986 gegründete Bergbaumuseumsverein Maschinen, Gerätschaften und sozialgeschichtliche Gegenstände der Bergbauzeit, die heute den Kern des Ausstellungsabschnitts „Das fossil-industrielle Zeitalter“ im Energeticon bilden. Der Komplex mit dem etwa 700 Meter langen Ausstellungsparcours besteht aus drei Gebäuden und einem Außengelände mit Skulpturenpark. Der Park stellt auf seiner Fläche von rund 30.000 Quadratmetern Relikte aus der Bergbauzeit Exponaten regenerativer Energien gegenüber und zeigt außerdem eine Reihe von Kunstobjekten sowie eine Naturzone.

Tagungsplanende finden im 1905 errichteten und 2008 sanierten Fördermaschinenhaus rund 1.500 Quadratmeter multifunktionale Eventfläche, in denen große, direkt im Boden eingelassene Trommelfördermaschinen und andere technische Einbauten aus der Bergbauzeit Kulisse für Veranstaltungen unterschiedlicher Formate bilden. Die von Stahlfachwerkbindern überspannte Halle wird im Inneren in drei Räume unterteilt: Eine Längswand trennt westliche und östliche Förderung und eine weitere Querwand teilt im rückwärtigen Bereich den Umformerraum ab. Mit dem Restaurant „Eduard“ steht ein hauseigener Caterer zur Verfügung, der individuelle Menüs oder Büfetts für Veranstaltungen zusammenstellen kann. Die Räume haben eine Höhe von rund 7,50 Meter und sind mit teils mobilen Bühnenelementen sowie moderner Veranstaltungstechnik ausgestattet. Das ebenfalls 1905 entstandene Kauengebäude beherbergt in seinem 3. Obergeschoss einen Panoramaraum, der einen Blick auf das Gelände des Energeticons, die benachbarte Haldenlandschaft und große Teile des Annapark-Quartiers gewährt. Über eine Freitreppe ist das Außengelände erreichbar, das den Panoramaraum und das Fördermaschinenhaus miteinander verbindet. Auch dieser Raum bietet unterschiedliche Bestuhlungsmöglichkeiten, mobile Bühnenelemente neben einer fest installierten Bühne sowie Audio- und Veranstaltungstechnik.

Neustart im  Kongress Palais Kassel

Nachdem auch im Kongress Palais während des Lockdowns nur digitale Eventformate möglich waren, hat Kassels zentrale Eventlocation im Juli mit einer Reihe coronakonformer Präsenzveranstaltungen den Betrieb wieder aufgenommen. Zu den ersten Gästen gehörte unter anderem der Landeswohlfahrtsverband Hessen, der bei seiner Verbandstagung rund hundert Besucherinnen und Besucher empfing. „Wir freuen uns, nach langer Pause endlich wieder Gäste im Kongress Palais begrüßen und reale Begegnungen ermöglichen zu können“, sagt hierzu Andreas Bilo, Geschäftsführer der Kassel Marketing GmbH, der auch das Kassel Kongress Palais angehört. „Gleichzeitig bin ich zuversichtlich, dass diesem erfolgreichen Neubeginn im Herbst zahlreiche weitere Veranstaltungen aus dem MICE- und Kulturbereich folgen werden. Das Kongress Palais ist hierfür bestens aufgestellt.“

Das Kassel Kongress Palais verteilt seine insgesamt rund 8.500 Quadratmeter Fläche auf 39 Vortrags-, Workshop- und Meetingräume sowie 2.800 Quadratmeter Ausstellungsfläche im Innenbereich, ausgestattet mit moderner Tagungs- und Veranstaltungstechnik, die auch hybride oder virtuelle Lösungen ermöglichen. Die Räume lassen sich flexibel miteinander kombinieren. Hinzu kommen gut 4.600 Quadratmeter Außenfläche. Je nach Bedarf der Coronaschutzverordnung trifft das Event-Team des Hauses die entsprechenden Vorkehrungen, wie Oliver Höppner, zuständiger Bereichsleiter bei Kassel Marketing, erläutert: „Das fängt bei einem angepassten Besuchermanagement und speziellen Bestuhlungsvarianten an und reicht bis zum Catering, für das strenge Hygienevorschriften gelten.“

Schachbrettmuster und ein komfortabler Check-in

Um die Hygienebestimmungen bei Veranstaltungen zu erfüllen, werden die Sitzplätze bei größeren Events im Schachbrettmuster angeordnet, das bei Bedarf zum doppelten Schachbrettmuster erweitert wird. Auf diese Weise ist jederzeit ein ausreichender Abstand gewährleistet. Im gesamten Haus sorgen zudem moderne, leistungsfähige Lüftungsanlagen für eine zuverlässige Versorgung mit Frischluft. Der weitläufige Eingangsbereich mit drei separaten Portalen und ebenso vielen Treppenaufgängen bietet gute Voraussetzungen für ein coronakonformes Besuchermanagement, bei dem lange Wartezeiten am Eingang vermieden werden. Das 30-köpfige Event-Team des Hauses entwickelt gemeinsam mit dem Veranstaltenden ein maßgeschneidertes Konzept, das alle Anforderungen an eine coronakonforme Durchführung erfüllt. Dabei werden bei Bedarf auch die örtlichen Behörden eng mit eingebunden.

Beratungskompetenz für Planungssicherheit

„Wir sind gespannt, wie sich die pandemische Situation in den kommenden Monaten weiterentwickeln wird“, sagt Oliver Höppner. „Gemeinsam mit unseren Projektleiterinnen und Projektleitern prüfen wir ständig die aktuelle Verordnungslage, um unsere Kunden optimal beraten und Veranstaltungskonzepte bei Bedarf zügig anpassen zu können. In Kombination mit flexiblen Buchungsoptionen können wir Veranstaltern so eine hohe Planungssicherheit bieten.“

Virtuelle Events im Kassel Kongress Palais

Auch für virtuelle Veranstaltungsformate ist das Kassel Kongress Palais technisch gut gerüstet. Virtuelle Events können per Livestream ins Internet übertragen werden und bieten so mit theoretisch unbegrenzter Teilnehmerzahl eine hohe Reichweite. Konzeptionell stehen Möglichkeiten offen von Meetings oder Konferenzen mit Fachvorträgen und Workshops über Podiumsdiskussionen bis hin zu Produktpräsentationen. Sogar virtuelle Kongresse mit einem interaktiven Ausstellerbereich können realisiert werden. Per Livechat werden die Teilnehmenden in das Event eingebunden. Alternativ – oder als Ergänzung – sind im Kongress Palais auch reine Webkonferenzen in hoher Qualität möglich. In beiden Fällen sorgen DSGVO-konforme Server in Deutschland für Datenschutz. Hauseigene Technikprofis sorgen mit moderner Kamera-, Ton- und Lichttechnik einschließlich Bildregie für eine professionelle Inszenierung. Eine reibungslose Übertragung gewährleistet eine leistungsstarke Breitband-Glasfaseranbindung.

25 Jahre Amberger Congress Centrum

Bereits seit einem Vierteljahrhundert ist das Amberger Congress Centrum (ACC) Bühne für Konferenzen und Kultur, für Tagungen und Theater, für Wissen und Weiterbildung, aber auch für Feste und Feiern. In seiner 25-jährigen Geschichte gastierten Politiker wie Gerhard Schröder, Otto Schily, Ilse Aigner, Franz Müntefering sowie alle bayerischen Ministerpräsidenten im ACC. Darüber hinaus trafen sich zahlreiche Vertreter aus Wirtschaft und Verbänden sowie international tätige Konzerne bei Tagungen in Ambergs Kongresszentrum. Ein weiterer Höhepunkt sind nach wie vor die alle zwei Jahre stattfindenden Kunstausstellungen in den Sommermonaten. Picasso, Dalì, Hundertwasser, Chagall, Miró, Warhol, Beuys und weitere weltbekannte Künstler lockten bereits fast 200.000 Besucher aus ganz Deutschland nach Amberg in die Oberpfalz.

Insgesamt zählte das ACC seit seiner Eröffnung rund 1,6 Millionen Besucher, die an mehr als 7.000 Veranstaltungen teilgenommen haben. Weit über 330 Veranstaltungen finden aktuell pro Jahr im ACC statt, was einer Auslastung von etwa 80 Prozent entspricht. „Die Zahl der Tagungen hat sich seit 1996 verdoppelt und mit über 500 Anfragen pro Jahr bestätigt sich der positive Trend, was uns optimistisch in die Zukunft blicken lässt“, erläutert die ACC-Geschäftsführerin Petra Strobl. Mit fünf Konferenzräumen, acht Workshop-Räumen und dem Großen Saal für bis zu 825 Personen bietet das Kongresshaus für Veranstaltende flexible Möglichkeiten. Direkt im Grünen des Stadtparks liegt das Kongresszentrum mit angrenzendem Hotel und nur wenige Gehminuten von weiteren Hotels in der Altstadt entfernt. Eine angeschlossene Tiefgarage und ein hauseigenes Restaurant ergänzen das Angebot. Mehrmals schon zeichneten das Regionalmarketing Oberpfalz sowie der Europäische Verband der Veranstaltungszentren (EVVC) das ACC als Veranstaltungshaus aus, darunter zweimal mit dem Best Center Award.

Hybrid in Amberg

Durch vorausschauende Planung beim Bau und kontinuierliche Investitionen in Gebäude und Ausstattung ist das Haus technisch bestens gerüstet. So bietet es beispielsweise neben dem variierbaren Bühnenaufbau im Großen Saal mit einer 120 Quadratmeter großen heb- und senkbaren Hydraulikbühne inklusive Orchestergraben auch modernes Ton- und Konferenzequipment, zu dem neben aktueller Beleuchtungs- und Projektionstechnik eine Line-Array-Beschallung für optimale Audio-Präsentationen gehört. Eine digitale Audioplattform, eine simultane Konferenzanlage und Dolmetschertechnik ermöglichen aufwendige Veranstaltungsinszenierungen. Dank des mobilen Equipments lässt sich die Technik im Haus flexibel nutzen. Die Betreibergesellschaft Amberger Congress Marketing werde weiterhin ihren Fokus auf Innovation und Service legen, bekräftigt Strobl: „Wir freuen uns, dass sich das ACC über die Jahre so gut entwickelt hat.“ Die Geschäftsführerin blickt zuversichtlich in die Zukunft: „Den neuen Herausforderungen, insbesondere durch die Digitalisierung der Veranstaltungsbranche, stellt sich das ACC. Es bietet seinen Kunden und Gästen digitale Alternativen zu Präsenzveranstaltung an sowie eine daraufhin ausgerichtete, umfassende Beratung.“ So sieht sich das ACC auch für hybride Veranstaltungen gerüstet. Veranstaltende können sich mit Wünschen und Vorstellungen an die hauseigenen Veranstaltungsexperten richten, die dann gemeinsam mit dem Kunden ein hybrides Event erstellen. Für die entsprechende Medien- und Streamingtechnik greift das Team auf die hauseigene Veranstaltungstechnik zurück und arbeitet bei Bedarf mit externen Spezialisten zusammen. Das ACC bietet Tagungs- und Messeveranstaltenden darüber hinaus eine individuell gestaltbare Event-App an, in der Informationen zur Veranstaltung wie Termine, Agenda, Tagungsunterlagen und organisatorische Details im gewünschten Design zur Verfügung gestellt werden können.

Sicher Tagen im ACC

Dank des großzügigen Raumangebots mit über 2.000 Quadratmetern Veranstaltungsfläche, aufgeteilt auf drei große, taghelle Foyers, den Großen Saal sowie die zwölf Tagungs- und Breakout-Räume, ist das ACC auch für die Anforderungen an coronakonforme Veranstaltungen gut aufgestellt. Für sämtliche im ACC vorhandenen Räumlichkeiten wurden variable Bestuhlungspläne für Tagungen sowie auch für Kulturveranstaltungen erstellt. Durch flexible Raumkonzepte können je nach Bedarf und Verfügbarkeit zusätzliche Kapazitäten durch Vergrößerung der Tagungsräume zur Verfügung gestellt werden. Ein umfangreicher Maßnahmenkatalog gewährleistet die Sicherheitsstandards des Kongresszentrums. So ermöglichen zu öffnende Fensterfronten in allen Tagungsräumen einen effektiven Luftaustausch. Auch bei der Klimatisierung der Räume wird auf 100 Prozent Frischluftzufuhr geachtet. Optimiertes Ein- und Auslassmanagement sowie Steuerung der Laufwege, erhöhte Reinigungsintervalle sowie Desinfektionsspender in öffentlichen und sanitären Bereichen ergänzen die Maßnahmen. Die Geschäftsführerin weiß um die Bedeutung der konsequenten Strategie: „All diese Maßnahmen sind bei Tagungen und Kongressen unabdingbar, um den persönlichen Austausch zwischen unseren Gästen wieder möglich zu machen.“

Das Wormser Tagungszentrum in historischer Kulisse

Als eine der ältesten Städte Deutschlands blickt Worms seit Langem auf eine Tradition als Ort der Zusammenkunft zurück. Im 9. Jahrhundert war die Stadt im heutigen Rheinland-Pfalz als eins der karolingischen Machtzentren Schauplatz von fränkischen Reichstagen. Bekannt ist Worms heute als Nibelungen- und Lutherstadt. Vor dieser historischen Kulisse, zu der auch der Dom Sankt Peter gehört, der neben dem Mainzer und dem Speyerer Dom einer der drei romanischen Kaiserdome ist, trägt das Wormser Tagungszentrum die Tradition der Stadt als Ort der Begegnung ins heutige Zeitalter. Seit seiner Eröffnung 2011 bietet das Tagungszentrum Räume für Tagungen, klassische Seminare, Messen inklusive Rahmenprogramm, Firmenfeiern mit Musik, Tanz und Showact. Sieben klimatisierte und taghelle Räume, die sich bei Bedarf verdunkeln lassen, können aufgeteilt und teilweise kombiniert werden. Die technisch modern ausgestatteten Räume bieten Platz von rund 40 bis zu über 800 Quadratmetern. Mit dem Wormser Kulturzentrum und dem Wormser Theater bildet das Tagungszentrum einen Komplex, in dem sich Firmen- und Tagungsveranstaltungen mit einem kulturellen Rahmenprogramm verbinden lassen oder die Theatertechnik für die Inszenierung des Events genutzt werden kann.

Der Mozartsaal ist das Herzstück des Neubaus, der 2011 an das bestehende Theaterhaus angegliedert wurde. Der multifunktionale Saal umfasst rund 800 Quadratmeter Veranstaltungsfläche, die mit variablen Hubpodien angepasst werden kann. Im Theatersaal stehen zusätzlich 844 Sitzplätze zur Verfügung. Im Obergeschoss ergänzen bis zu sechs kleinere und mittlere Seminar- und Tagungsräume das Raumportfolio. Ein hauseigenes Event-Team unterstützt Kunden vor, während und nach der Veranstaltung.

Inmitten der Innenstadt gewährleistet das Wormser Tagungszentrum einen direkten Blick auf den Kaiserdom und vor allem kurze Wege: Der Bahnhof ist keine 500 Meter entfernt, nahezu alle Sehenswürdigkeiten und Grünanlagen sowie verschiedene gastronomische Betriebe befinden sich in direkter Umgebung.

Tagen im CongressCentrum Pforzheim

Pforzheim im Herzen Baden-Württembergs liegt zwischen der Metropole Stuttgart und der Technologie-Region Karlsruhe.  Ein breites Kulturangebot prägt die Stadt mit ihrer langen Geschichte als römische Stadt, der international renommierten Hochschule für angewandte Wissenschaft und nicht zuletzt seit dem 18. Jahrhundert als Zentrum der Uhren- und Schmuckindustrie Deutschlands. Mit über 80 Prozent Vegetationsfläche gilt Pforzheim als eine der grünsten Städte Deutschlands. Gelegen am Zusammenfluss von Enz, Nagold und Würm bildet die Stadt außerdem die Pforte zum Nordschwarzwald.

Auch als Tagungs- und Kongressstandort hat Pforzheim eine Reihe von Stätten zu bieten. Mit dem CongressCentrum Pforzheim (CCP) hat die baden-württembergische Großstadt eine verkehrstechnisch günstig in der Stadtmitte gelegene Veranstaltungslocation.  „Das CCP ist perfekt auf Verbandstagungen, Konferenzen und Events vorbereitet. Mitten in der Stadt gelegen und nur wenige Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt ist es bestens erreichbar“, fasst Daniel Schuch, Vertriebsleiter des CCP, die Vorteile zusammen. „Und im baulich verbundenen Parkhotel Pforzheim mit seinen vier Sternen stehen über 200 Zimmer bereit. Weitere Hotels sind nur fußläufig entfernt.“

Flexible Möglichkeiten

Im CCP stehen drei Säle mit einer Gesamtfläche von rund 4.000 Quadratmetern zur Verfügung. Alle Säle sind flexibel zu kombinieren oder in bis zu 15 Räume teilbar. „Wir haben hier schon alles, was Verbände für ihre Veranstaltungen benötigen: moderne Technik in jedem Saal, große Foyers und damit Platz für Catering und Ausstellungsflächen“, beschreibt der Vertriebsleiter. Catering sei durch das angeschlossene Parkhotel möglich. Herzstück des Hauses ist der Große Saal. In Reihenbestuhlung können hier rund 2.000 und parlamentarisch 600 Personen Platz nehmen. Mit der variablen Bühne, Hubpodien und Trennwänden kann der Saal nach Bedarf angepasst werden. „Wir können den Großen Saal sogar komplett zum Foyer hin öffnen“, ergänzt Schuch. „Dadurch entsteht eine Eventlocation, die auch für große Galaveranstaltungen oder auch für Messen geeignet ist.“

Bis zu 620 Gäste in Reihe beziehungsweise 380 parlamentarisch sind im taghellen Mittleren Saal möglich. „Das Schönste ist, dass wir ihn in zahlreichen Varianten so teilen können, dass die entstehenden Räume nicht nur gesondert zugänglich, sondern auch wirklich akustisch voneinander getrennt sind“, so Schuch.

Der Kleine Saal fasst 310 beziehungsweise 150 Personen. Auch er verfügt über Tageslicht, zahlreiche Raumteilungsvarianten mit jeweils gesonderten Zugängen und ist ebenfalls als eigenständiger Raum mit eigenem Eingang und kleinem Foyer nutzbar.

Hybrid und digital im CCP

Bei den neuen Anforderungen durch Corona ist auch das Team des CCP nicht untätig geblieben. So setzt das Haus zunehmend auf digitale Technik, um Veranstaltungen unterschiedlicher Größenordnungen zu ermöglichen. „Das CCP ist bestens mit Veranstaltungstechnik ausgestattet, wir haben eigene, gut ausgebildete und freundliche Techniker und einen hohen Servicegrad“, beschreibt Schuch. Dabei sind Veranstaltende nicht auf hauseigene Technik beschränkt. „Gerne können Veranstalter auch ihre eigene Technik oder ihre eigenen Dienstleister mitbringen.“ Mit der digitalen Aufrüstung sieht der Vertriebsleiter das CCP auch für die Zeit nach Corona gut aufgestellt: „Wir sind der Meinung, dass Kongresse und Tagungen in Zukunft zu einem großen Teil hybrid stattfinden werden.“

Auf Sendung im Dolce Bad Nauheim

Direkt am Kurpark, umgeben von ansprechender Jugendstil-Architektur, liegt das Dolce by Wyndham Bad Nauheim. Das Vier-Sterne-Hotel nahe Frankfurt am Main verfügt über 146 Zimmer und 13 Suiten – fast alle mit Balkon und Blick ins Grüne. Das Spa mit finnischer Sauna, Biosauna, Dampfbad, Fitnessbereich und Beautysalon sorgt für Entspannung nach arbeitsintensiven Meetings. Aktive Gäste freuen sich zudem über Sport- und Freizeitangebote: Das Hotel selbst beherbergt ein großes eigenes Schwimmbad. In Hotelnähe gibt es zahlreiche Joggingrouten, mehrere Golfplätze sowie einige Tenniscourts. Für die Mobilität bietet das Haus E-Bikes und E-Mopeds zum Ausleihen an. Vielfältig ist das gastronomische Angebot: Regional geprägt ist die Küche des Hotel-Restaurants „Platanenhof“, das neu eröffnete zweite Restaurant „Senses“ wartet mit euroasiatischer Fusion Cuisine auf. Im vergangenen Jahr, mitten in der Pandemiezeit, würdigte die Touristik-Webseite TripAdvisor das Dolce in Bad Nauheim als eines von drei Häusern der Wyndham Hotels & Resorts in Zentraleuropa mit dem „Traveller’s Choice Award“.

Seit Juli dieses Jahres ist das Hotel nach siebenmonatiger Schließung wieder geöffnet. Das Dolce nutzte diese Zeit unter anderem, um in die hauseigene Technik für digitale und hybride Veranstaltungen zu investieren. Damit reagierte das Hotel auf die Anforderungen der Coronakrise, in der Online-Meetings als Alternativen zu Präsenzveranstaltungen gefragt waren. So wurden die entsprechenden Kapazitäten mit dem „Dolce Live-Studio – powered by satis&fy“ im Raum „Wiesbaden“, einem der 27 Tagungsräume des Hotels, ausgebaut. Die satis&fy AG aus dem nahe gelegenen Karben ist strategischer Partner des Projekts. Das Unternehmen beschäftigt an insgesamt zehn Standorten weltweit rund 450 Mitarbeiter. Der internationale Anbieter für Live-Kommunikation sowie Event- und Medientechnik ist Spezialist für Studiolösungen, bei denen individuelle Lösungen an die Voraussetzungen vor Ort und die Erfordernisse der Kunden angepasst werden. „Wir begrüßen es sehr, gemeinsam mit dem Hotel Dolce unser neues Streaming-Studio in Bad Nauheim anzubieten: eine Symbiose aus der perfekten Location, Gastfreundschaft und Service, gepaart mit technischer Umsetzung auf höchstem Niveau“, konstatiert Torsten Widarzik, Managing Director der satis&fy AG.

Studio-Pakete ab sofort buchbar

Im permanent eingerichteten Studio im Dolce können nun jederzeit Live-Streaming-Events, hybride Meetings, Video-Konferenzen oder Broadcast-TV-Sendungen realisiert sowie professionelle Podcasts und sonstige Studio-Aufnahmen aufgezeichnet werden. Das passende Equipment stellt satis&fy zur Verfügung – darunter Monitore, 4K-Camcorder, Funkmikrofone und Lautsprecher. Bis zu vier Personen finden auf der Szenen-Fläche Platz, um coronakonform Interviews zu führen, Webinare abzuhalten oder Talk-Runden zu streamen. Für hybride Meetings kann das Studio um über 100 Quadratmeter für bis zu 25 Personen erweitert werden. Business-Gäste können das Dolce Live-Studio ab sofort als Komplett-Paket tageweise für ihre Produktionen buchen. Das Package beinhaltet die professionelle Studio-Technik für Setting, Licht, Video und Audio sowie die benötigten Experten von satis&fy, die das Equipment bedienen und mit ihrem Know-how den Kunden zur Seite stehen. Ebenfalls inklusive: die unlimitierte Verpflegung für bis zu zehn beteiligte Personen durch das gastronomische Angebot des Hotels. „Die Einrichtung des neuen Live-Studios ergänzt unsere bestehende technische Ausstattung und erleichtert sicheres Tagen auch in Zeiten einer Pandemie“, so Harald Hock, General Manager des Hotels. „Das gemeinsame Projekt mit satis&fy sehen wir als Investition in die digitale Zukunft, denn auch in der Post-Corona-Zeit werden uns Online-Formate in Studiosituation sicherlich erhalten bleiben.“

Umfangreiche Hygiene-Maßnahmen

Parallel ermöglicht ein umfassendes Hygiene-Konzept, dass derzeit bereits auch wieder Tagungen als Präsenz-Veranstaltungen im Dolce stattfinden können. Es basiert auf Leitlinien des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (DEHOGA), der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) sowie des Prüfinstituts Certified. So wurden im Haus Plexiglas-Scheiben an allen Tresen installiert, alle Mitarbeitenden mit Mund-Nasen-Schutz ausgestattet, Desinfektionsmittel-Spender aufgestellt und sämtliche Laufwege festgelegt, um Überschneidungen zu vermeiden. QR-Codes zum Scannen über die Luca-App ermöglichen eine schnelle und lückenlose Nachverfolgung durch verschlüsselte Kontaktdaten-Übermittlung. Zeitgleich hat das Team die Bestuhlungen in den Tagungsräumen und den Restaurants dem vorgeschriebenen Sicherheitsabstand angepasst. Der größte Tagungsraum fasst aktuell 98 Personen. Das Jugendstil-Theater, das nahezu ganzjährig auch für Kunden-Veranstaltungen zur Verfügung steht, bietet derweil 182 Personen Platz. Das Theater eignet sich für Tagungen und Konferenzen, aber auch Produkt-Launches, Präsentationen, Preisverleihungen, Teambuilding-Maßnahmen oder ein themenbezogenes „Dinner on Stage“, bei dem die rund 250 Quadratmeter große Bühne einen festlichen Rahmen bildet.

Tagen mit Freiraum

Insgesamt stehen im Hotel großzügige 2.750 Quadratmeter Tagungsfläche bereit – ein Vorteil in Pandemie-Zeiten. Nahezu jeder der 27 Tagungsräume verfügt über Tageslicht und hat einen direkten Zugang zum Außenbereich. Hinzu kommen zahlreiche Outdoor-Locations wie mehrere abgestufte Terrassen, eine kleine und eine große Arkade sowie zahlreiche Parkflächen – alles in allem weitere rund 39.000 Quadratmeter. Durch die Größe ist das Einhalten des Sicherheitsabstands bei Veranstaltungen im Dolce gewährleistet. Das Platzangebot bietet auch Möglichkeiten für kreative Rahmenprogramme wie Go-Kart-Rennen auf dem weitläufigen Hotelparkplatz, das Drehen eines eigenen Business Movies oder eine digital unterstützte Entdeckungsreise in der historischen Gesundheitsstadt Bad Nauheim.

Messe Dresden verbindet Historie und digitale Neuzeit

Auch die Messe Dresden setzte in den letzten Monaten verstärkt auf hybride und digitale Veranstaltungsformen. Als digitale Lösung bietet die Messe Dresden die Arbeit mit weframe One an. Das System soll Beamer, Flipchart, Pinnwand und Co. ablösen und ermöglicht mithilfe eines großen Touchscreens Präsentationen, interaktive Gruppenarbeit oder Hybrid-Meetings mit Video Conferencing.

Das Messegelände zählt vier Hallen mit insgesamt etwa 23.000 Quadratmetern überdachter Hallenfläche. In dem direkt angebundenen Tagungszentrum Börse Dresden stehen weitere Tagungsräume zur Verfügung. Geschickt wurden Neubau und die denkmalgeschützte Architektur des ehemaligen Schlachthofhotels miteinander verbunden. Der Name Börse Dresden bezieht sich vor allem auf die historische Nutzung des Hauptgebäudes als Fleischbörse des Erlwein’schen Schlachthofareals.

Das Messegelände verfügt zudem mit der „Rinne Dresden“ über eine acht Hektar große Freifläche. Der Name geht ursprünglich auf eine Entwässerungsrinne zurück, die angelegt wurde, um die Stadt Dresden vor Hochwasser zu schützen und dieses in unbebautes Gelände umzuleiten. Auf dem Außengelände finden und fanden bereits zahlreiche Ausstellungen, Open-Air-Konzerte und Outdoorveranstaltungen statt.

Neben der Lage mitten im Grünen und der direkten Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr ist der vollständig barrierefreie Zugang zu allen Veranstaltungshallen ein großer Pluspunkt. So lassen sich Tagungen und Kongresse von 10 bis zu 10.000 Besuchern veranstalten. Insbesondere die Tagungsräume weisen die erhaltenen historisch-architektonischen Charakteristika des modernen Tagungszentrums auf. So bietet der rund 165 Quadratmeter umfassende Gartensaal mit seinen Rundbögen und Sprossenfenstern einen Blick ins Grüne in den parkähnlichen Garten. In schlichtem Weiß und lichtdurchströmt präsentiert sich die Via Mobile 7 als einer der Zugänge zum historischen Tagungsbereich der Börse Dresden. Direkt angeschlossen an die Via Mobile 7 sind die Tagungsräume Florenz, Sankt Petersburg und Rotterdam mit Größen von rund 70 bis zu 100 Quadratmetern. Klare Linien, warme Farben und ein Parkettfußboden prägen den Saal Hamburg. Glasfronten auf zwei Seiten erlauben einen Blick ins Grüne. Der 500 Quadratmeter große Saal lässt sich bei Bedarf in der Mitte teilen. Moderne Ausstattung in denkmalgeschützter Architektur findet sich im Festsaal. Holzverkleidungen an der Decke und an den Wänden, Kronleuchter und Kaminöfen bilden den Rahmen für Veranstaltungen im 220-Quadratmeter-Saal. Eine ganze Reihe weiterer Räume und Säle gehören zum umfangreichen Angebot der Messe Dresden, angefangen von großen Foyers bis hin zum Cateringraum.

Alle zwei Jahre treffen sich in Dresden über hundert Aussteller aus Deutschland und den Nachbarländern zum Branchenaustausch im Bereich Bestattungsbedarf und Friedhofstechnik. Im Oktober 2021 findet die PIETA zum 11. Mal statt, denn bereits seit 1996 wird die Fachmesse durch die Messe Dresden organisiert und durchgeführt. Der Bekanntheitsgrad der PIETA reicht inzwischen weit über die Landesgrenzen hinaus. 2019 besuchten über 1.500 Fachleute aus Deutschland und vielen Ländern Europas die Messe.

Messe Erfurt mit neuer Digital-Strategie

Als zweitgrößter Messestandort in den neuen Bundesländern hat sich die Messe Erfurt mit ihrem integrierten Congress-Center als Forum für Unternehmen, Wissenschaftler, Mediziner, Gewerkschaften und vielen weiteren Institutionen etabliert. Jährlich finden mehr als 220 Veranstaltungen, Kongresse und Tagungen, Messen und Ausstellungen, Firmenevents und Konzerte mit über 650.000 Besuchern auf der über 25.000 Quadratmeter großen überdachten Ausstellungsfläche und dem rund 21.600 Quadratmeter umfassenden Freigelände statt.

Die Messe Erfurt GmbH reagiert auf die Coronakrise mit einer neuen Strategie: Veranstaltungsplaner können in der Messe auch virtuelle und hybride Schauplätze auf dem Messegelände nutzen. Mit der Erweiterung der Angebotspalette durch digitale Services können nun klassische Offline-Events in der Messe Erfurt jetzt auch in die digitale Welt übertragen werden. Zum neuen Streaming-Set-up gehört ein technisch voll ausgestattetes und mobiles digitales Studio, das, von hauseigenen Experten betreut, die Durchführung hybrider und volldigitaler Messen, Konferenzen, Kongressen, Tagungen bis hin zu Seminaren und Pressekonferenzen ermöglicht. So können Streaming-Events mit verschiedenen Szeneflächen an verschiedenen Standorten im Messegelände realisiert werden. Der mit rund 580 Quadratmetern größte Konferenzraum Carl Zeiss bietet sich an für Seminare, Talkrunden und Workshops. Der Panoramasaal bietet im 3. Obergeschoss einen Ausblick auf Erfurt. Im Saal steht eine fest installierte Leinwand mit Greenscreen bereit, auf der individuelle veranstaltungsbezogene Hintergründe abgebildet werden können. Der Screen bietet darüber hinaus auch für Ihre Bühne eine neutrale Rückwand. Der Panoramasaal ist mit über 550 Quadratmetern der zweitgrößte Tagungsraum im CongressCenter Erfurt. Das mobile Set-up kann darüber hinaus auch in der Konferenzhalle 1 aufgebaut werden, in der 930 Teilnehmende unter coronakonformen Bedingungen live dabei sein können. Bei Bedarf sind auch mehrere parallele Set Ups möglich. Durch das Zusammenspiel von virtuellen Inhalten, Greenscreens und Lichtstimmungen lassen sich mittels moderner Video-, Licht-, Tontechnik unterschiedliche Szenarien in Echtzeit auf Websites oder Social-Media-Plattformen übertragen. Zudem können 120 Teilnehmer live im hauseigenen „Digital Studio“ unter coronakonformen Bedingungen am Event teilnehmen.

Zum Angebot der Messe Erfurt gehört ein „Digitales Rundum-sorglos-Paket“, bei dem Experten für den reibungslosen Ablauf und die richtige Inszenierung sorgen. Kombiniert mit einem umfangreichen selbst ausgearbeiteten Hygienekonzept sind so nach eigener Aussage auch spontane und unkomplizierte Umsetzungen von Konferenzstreamings vor Ort möglich.   (BL)