Fachinformationen
für die Veranstaltungsplanung

In Kooperation mit dem Netzwerk der

In Kooperation mit dem Netzwerk der

dgvm

Fachinformationen für die Veranstaltungsplanung

An der Waterkant – Tagen im Norden

Der Blick auf das offene Meer weckt den Entdeckergeist: Eine inspirierende Umgebung kann entscheidende Impulse für den Gedankenaustausch bei Tagungen oder Kongressen geben. Der Norden Deutschlands bietet so möglicherweise die passenden Voraussetzungen für eine erfolgreiche Veranstaltung. Zahlreiche Anbieter haben dieses Potenzial erkannt und offerieren Locations in geschichtsträchtigen Hansestädten, einzigartiger Natur und rauem Klima. Eine für 2024 geplante Neueröffnung im Landkreis Vorpommern-Greifswald zeigt, dass dieses Potenzial noch nicht ausgeschöpft ist. Und eine ganze Reihe von historischen Locations beweisen Kontinuität und Anpassungsfähigkeit an moderne Anforderungen von Ostfriesland bis Vorpommern.

(C) Verbändereport Ausgabe 1, Februar/März 2021

 

An der Waterkant – Tagen im Norden © Getty Images/ FluxFactory

 

Wie ein verheißungsvolles Licht am Horizont wirkt die Nachricht für den Kongress- und Tagungsstandort Hamburg: Im Januar 2022 wird das Associations & Conference Forum – kurz AC Forum – erstmals in der Hansestadt tagen. Gemeinsam mit dem CCH – Congress Center Hamburg konnte das Hamburg Convention Bureau das AC Forum in einem aufwendigen Bewerbungsprozess für die Stadt begeistern. Das Treffen von einigen der europaweit wichtigsten Kongressorganisatoren von Medizin- und Wissenschaftsverbänden bietet großes Potenzial: Insgesamt richten die Mitglieder des AC Forums mehr als 75 wiederkehrende Kongresse mit rund 260 Veranstaltungstagen und über 320.000 Teilnehmern aus. Katharina Fegebank, Zweite Bürgermeisterin der Stadt und Wissenschaftssenatorin, sieht in der Tagung ein hoffnungsvolles Signal: „Ich freue mich sehr darauf, dass das Messejahr 2022 – nach einer langen Zeit der Durststrecke – gleich im Januar mit dem AC Forum stark starten wird. Ich hoffe sehr, dass dieser Impuls Hamburg künftig noch mehr auf die Karte für wissenschaftliche Tagungen und Kongresse setzen wird. Es ist ein ganz wichtiges Zeichen, dass sich die Wissenschaftscommunity wieder zum gemeinsamen Austausch treffen kann, und ein Signal des Aufbruchs für die Veranstaltungs- und Messebranche nach den vielen Entbehrungen durch die Pandemie.“

Für das umfassend modernisierte und umgebaute CCH ist die Zusage des AC Forums eine Chance, das neue Potenzial zu präsentieren. „Das neue CCH – Congress Center Hamburg setzt Maßstäbe in der internationalen Kongresslandschaft und wird dem internationalen Associations & Conference Forum perfekte Voraussetzungen bieten. Es freut uns sehr, dass das neue CCH Anfang 2022 der Gastgeber für das AC Forum sein wird – eine hochkarätige Veranstaltung für und von Medizin- und Wissenschaftsverbänden an einem hochmodernen Veranstaltungsort“, erläutert Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress GmbH.

Medizinische Kongresse am Puls der Zeit

Hamburg ist ein führender Standort für Forschungsinstitute und Unternehmen der Gesundheitswirtschaft.  Mit dem CCH steht seit jeher eine Einrichtung für nationale und internationale medizinische Kongresse zur Verfügung. Seit vielen Jahren schon ist der ENDOCLUBNORD, das internationale Forum für Endoskopie, ein langjähriger Stammkunde des Congress Centers Hamburg. Der ENDOCLUBNORD fand Anfang November 2020 erstmals virtuell statt. Aus der Asklepios Klinik Barmbek, der Asklepios Klinik Altona sowie dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf wurden dafür Livedemonstrationen übertragen. In diesem Jahr soll der ENDOCLUBNORD am 5. und 6. November erneut im CCH stattfinden.

Auch in Zukunft wird das neue CCH ein starker Partner der Verbände aus den unterschiedlichsten Wirtschaftsfeldern sein. Die Hansestadt verfügt über eine InnovationsAllianz – eine Clusterpolitik als Instrument der modernen Wirtschaftspolitik. Zentrales Ziel ist die Vernetzung der Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, um Synergien zur Steigerung von Innovation und Wertschöpfung für den Standort Hamburg zu schaffen. Die Themen spannen einen breiten Bogen von der Logistik über Medien, die Gesundheitswirtschaft bis hin zur Kreativgesellschaft. „Das CCH –Congress Center Hamburg bietet somit einen Ort für die Austragung zukünftiger Kongresse, Tagungen und Events mit den vielfältigsten Themen. Unseren Kunden stehen aktive Netzwerke in der Hansestadt zur Verfügung, welche einen regen Know-how-Transfer ermöglichen“, so Heike Mahmoud, Chief Operating 

Officer des CCH.

Das CCH – Congress Center Hamburg wird seit Januar 2017 umfassend modernisiert und umgebaut. Mit 12.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche, 12.000 Quadratmetern Foyerfläche und 12.000 Sitzplätzen in bis zu 50 Sälen wird das neue CCH ein nachhaltig zertifiziertes Gebäude. Das CCH bietet vielfältige Möglichkeiten für Veranstaltungen und setzt vor allem auf nationale und internationale Fachkongresse mit mehreren Tausend Teilnehmern. Eine moderne Ausstattung ermöglicht auch Hybrid-Meetings. Bei der Konzeption der Modernisierung wurde außerdem Wert auf Nachhaltigkeit und Barrierefreiheit gelegt. Die Aufteilung auf verschiedene Gebäude- und Veranstaltungsebenen ermöglicht die parallele Durchführung von mehreren Veranstaltungen und Breakout-Sessions, inklusive der Einhaltung geltender Abstandsregelungen. Der denkmalgeschützte Saal 1 verfügt über 3.000 Plätze und ist damit Hamburgs größter festbestuhlter Saal.

Sicher tagen in Schleswig-Holstein

Die Küstenregionen im Norden Deutschlands bieten ein breites Angebot für Tagungs- und Kongressplaner. So stellt Schleswig-Holstein, das sich unter der Marke „der echte Norden“ vermarktet, eine ganze Reihe von modern ausgestatteten Tagungslocations zur Auswahl. Das Besondere der Region ist die einzigartige Landschaftsvielfalt: So kann frischer Wind bei walking meetings am Strand den Kopf sprichwörtlich freipusten, um Platz für neue Ideen und frische Impulse zu schaffen. Ein Sundowner auf den Deich lässt den Tag mit Blick auf das Meer ausklingen. Die Kombination der naturnahen maritimen Umgebung und der guten Erreichbarkeit sind Argumente für die Ausrichtung von Konferenzen mit bis zu 3.500 Teilnehmern im nördlichsten Bundesland. Das Schleswig-Holstein Convention Bureau hilft Veranstaltern gemeinsam mit Kooperationspartnern vor Ort bei der Auswahl der passenden Location sowie bei der Umsetzung des Events. Unter www.sh-convention.de finden Planer und Interessierte den Venue Finder der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (TA.SH). Dort informiert die Agentur auch über aktuelle Informationen zu Veranstaltungen unter Corona-Bedingungen.

Kongress- und Messestadt Husum

Husum bietet als Messe- und Kongressstadt Tagungsmöglichkeiten direkt an der Nordsee. Die Stadt bildet als Kreisstadt das wirtschaftliche Zentrum Nordfrieslands und ist seit mehr als 25 Jahren Standort großer Messen. Mit dem Messe Husum und Congress (MHC) steht eine moderne, barrierefreie Location zur Verfügung. Sie umfasst eine rund 4.000 Quadratmeter große gläserne Messehalle sowie gut 50.000 Quadratmeter Freifläche, die bei Bedarf mit zusätzlichen Hallen ausgestattet werden kann. Ein direkter Durchgang verbindet das Messeareal mit einem multifunktionalen Kongress- und Veranstaltungszentrum.

Der große Saal des Kongresszentrums ist für verschiedene Personenzahlen und Bestuhlungsszenarien geeignet und mit ausfahrbaren Tribünen ausgestattet. Die etwa 200 Quadratmeter große Bühne ist je nach Bedarf mit Konzertmuschel oder Orchestergraben nutzbar. Für Seminare und Tagungen stehen mehrere Räume mit zeitgemäßer Technik zur Verfügung. Das tageslichthelle Foyer ist über 1.500 Quadratmeter groß und kann durch Trennwände individuell angepasst werden. Das gesamte Kongresszentrum ist barrierefrei und verfügt über ein induktives sowie taktiles Leitsystem.

Event-Team und Congress Centrum Sylt

Mit dem Event-Team der Sylt Marketing GmbH steht Veranstaltern ein erfahrener Service-Partner für Veranstaltungen auf der Nordsee-Insel zur Seite. Die Abteilung Gruppen- & Geschäftsreisen der Sylt Marketing GmbH konzipiert und realisiert Meetings, Incentives, Conventions und Events sowie Gruppenreisen nach Sylt. Seit über zehn Jahren organisiert das Team für Agenturen, Unternehmen und Reiseveranstalter Events im Ambiente der Insel.

Die Nordsee vor der Tür und eine Lage direkt im Zentrum von Westerland zeichnen das Congress Centrum Sylt aus. Die zentrale Lage auf der Insel machen das Haus für Tagungsgäste gut erreichbar. Nach der Anreise mit dem Flugzeug, der Bahn, der Syltfähre, dem DB Sylt Shuttle oder RDC AutoZug Sylt sind es jeweils nur wenige Minuten zur Tagungsstätte. Moderne Tagungstechnik inklusive Videokonferenzanlage und ein eigenes WLAN-Netz sorgen für gute Vernetzung. Insgesamt sind im Congress Centrum Sylt Tagungen für bis zu 1.200 Teilnehmer möglich. Um einen reibungslosen Ablauf kümmern sich vor Ort hauseigene Veranstaltungstechniker. Sie richten das hauseigene High-Speed-Netzwerk ein, führen Bildregie bei Präsentationen und stehen beim gesamten Veranstaltungsablauf zur Verfügung. Alle Räume sind ans WLAN angeschlossen und ein speziell für Tagungen entwickeltes Video-Routing sorgt für die korrekte Übertragung an die richtigen Stellen.

Maritime Tagungsvielfalt beim Convention Office Kieler Förde

Die Durchführung der Kieler Woche 2020 hat bewiesen, dass die Stadt Kiel unter der Marke Kiel.Sailing.City große Events auch in Zeiten der Pandemie stemmen kann. Mit flexiblen Veranstaltungsformaten und individuellen Hygienekonzepten vermittelt das Convention Office Kieler Förde Veranstaltungen in kleinen Seminarräumen, die variabel miteinander kombiniert werden können, bis hin zu regional geprägten Veranstaltungsorten mit Blick auf das Wasser oder in die Natur. Da sind beispielsweise das Cruiseterminal Ostseekai sowie der Norwegenkai mitten im Hafen oder das Maritim Hotel Bellevue mit erhöhtem Ausblick über die Kieler Förde oder das Hotel Resort & Spa Hohe Wacht in unmittelbarer Strandnähe zu nennen. Idyllisch im Grünen gelegen präsentieren sich das Romantik Hotel Kieler Kaufmann oder das Hotel Birke. Das Hotel Steigenberger Conti Hansa erstrahlt ab sofort nach umfangreichen Renovierungsarbeiten in neuem Glanz. Großzügige und multifunktionale Räumlichkeiten finden sich zudem in der Wunderino-Arena oder der ACO Academy in Büdelsdorf, wo auch Ausstellungen, Messen und Kulturveranstaltungen möglich sind.

Entschleunigt tagen im SlowDown Hotel Travemünde

Auch Travemünde bietet eine große Auswahl an Tagungs- und Konferenzräumen in Schleswig-Holstein. Ein Beispiel ist das SlowDown Hotel in Travemünde, es macht in einem Tagungscenter das Tagen am Meer möglich und setzt auf den Entschleunigungsfaktor seiner Umgebung. Auf über 1.000 Quadratmetern Fläche für Veranstaltungen mit bis zu 400 Personen bietet das Haus den Blick aufs Meer und das Wahrzeichen Travemündes, ein Schiff mit Geschichte: die Viermastbark Passat.

Hansestadt Lübeck – Tradition trifft Innovation

Als Königin der Hanse war Lübeck schon im Mittelalter stets ein Sammelpunkt für Innovationsgeist und unternehmerische Aktivität. Damals konzentrierte sich das Know-how auf Handel und Transport – heute würde man es einen Logistik-Cluster nennen. Doch Lübeck hat in der Gegenwart weitere dynamische Branchenzentren entwickelt: 13 der 100 größten Unternehmen Schleswig-Holsteins haben hier ihren Sitz, umgeben von Partner- und Zulieferbetrieben sowie Forschungseinrichtungen. Das bedeutet geballte Kompetenz: Allein für die Lebensmittelbranche sind rund 4.500 gut ausgebildete Experten tätig. Die kreisfreie Stadt, die eingebettet in der Metropolregion Hamburg ein Oberzentrum in Schleswig-Holstein bildet, war und ist auch deswegen ein begehrter Standort, weil sie neben guter Autobahn- und Bahnanbindung und einem der größten deutschen Ostseehäfen auch über einen Regionalflughafen mit Verbindungen nach München und Stuttgart verfügt.

Heute zeigt sich Lübeck modern, innovativ und doch traditionsverbunden. Historische Monumente wie das berühmte Holstentor, die sieben Türme der Altstadtinsel mit UNESCO-Welterbetitel oder das Europäische Hansemuseum gehören zu den Sehenswürdigkeiten. Im nahe gelegenen Seebad Travemünde lockt feiner Ostseestrand. Ein reiches, inzwischen auch digitales Kulturangebot bieten die zahlreichen Theater, Museen und Kirchen.

Hybrid tagen in der Musik- und Kongresshalle Lübeck

Direkt an der Trave und am Eingang zur historischen Lübecker Altstadtinsel, in unmittelbarer Nachbarschaft zum Holstentor, liegt die Musik- und Kongresshalle Lübeck (MUK). Ein flexibles Raumprogramm bietet Platz für bis zu 2.000 Personen bei Kulturveranstaltungen, Kongressen, Tagungen oder Messen – dank Green-Globe-Gold-Zertifizierung und eines umfassenden Nachhaltigkeitsmanagements auch als Green Event. Mit der Möglichkeit für hybride und virtuelle Kongress- und Tagungsformate sowie einem eigenen Studio für Videoproduktion und Livestreaming stehen Veranstaltern auch in Pandemie-Zeiten Optionen für Events zur Verfügung. Hier bietet die MUK noch bis zum 30. Juni dieses Jahres im Rahmen eines Pauschalangebots große Räumlichkeiten für ein kleines Budget an. Die aktuellen Technikpakete für hybride und virtuelle Kongresse und Tagungen verstehen sich dabei als Ergänzung zu den COVID-19-Tagungspauschalen. Doch auch die kleineren Veranstaltungszentren wie die media docks oder das Event- und Congress Carrée haben kräftig investiert und ihre Mitarbeitenden für digitales Tagen geschult.

Neue Kongressformate in der Hansestadt

Im Juli 2021 wird die MUK Schauplatz des internationalen Kongresses „Medical Imaging with Deep Learning“ (MIDL) 2021. Der wissenschaftliche Kongress zur Analyse von medizinischem Bildmaterial durch künstliche Intelligenz und Deep Learning wird unter anderem organisiert vom Lübecker Universitätsinstitut für Robotik und Kognitive Systeme sowie dem Institut für Medizinische Technologie und Intelligente Systeme der TU Hamburg. Er war ursprünglich als Präsenz-Veranstaltung mit 900 internationalen Teilnehmern geplant. Die Bedingungen der Corona-Pandemie zwangen die Veranstalter allerdings, das Event in ein hybrides Veranstaltungsformat umzuwandeln. „Die pandemiebedingte Umplanung hat uns vor eine große Herausforderung gestellt“, so Prof.  Floris Ernst vom Institut für Robotik und Kognitive Systeme an der Universität zu Lübeck. „Aber durch die Flexibilität und die technischen Möglichkeiten der MUK, die intensive Zusammenarbeit aller beteiligten Dienstleisterinnen und Dienstleister und die Unterstützung der Lübecker Stadtspitze haben wir ein innovatives Hybrid-Format entwickelt. Dies ermöglicht es uns sogar, auch Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler sowie Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit hohen Anreisekosten am virtuellen Wissensaustausch teilhaben zu lassen.“

Das SlowDown Tagungscenter im nahe gelegenen Seebad Travemünde bot im November 2020 den Rahmen für die Hybrid-Konferenz Digilabs 20 unter dem Titel „Innovative Ansätze für die Digitalisierung in Europa“. Organisiert wurde die Veranstaltung durch das Open Data Innovation Lab sowie das Bundesministerium des Innern (BMI) als Partner. Im Zuge des Events erörterten über 500 Teilnehmende aus 35 Ländern die digitale Zukunft Europas und diskutierten mit hochrangigen Vertreterinnen und Vertretern aus EU, Bund und Ländern, die über die 24 Quadratmeter große LED-Wand zugeschaltet waren.

Smart City Lübeck

Lübeck ist weiter auf dem Weg zur Smart City. Eine Smart City stellt durch intelligente Vernetzung die Bedürfnisse des Menschen sowohl technologisch fortschrittlich, effizient und wettbewerbsfähig als auch ressourcenschonend, naturbetont und sozial in den Vordergrund. Deutschlands führender Verband der Digitalwirtschaft Bitkom stellte im Oktober 2020 den Smart City Index 2020 vor. Mit Abstand größter Aufsteiger ist Lübeck. Die Stadt kletterte im Vergleich zum Vorjahr um 29 Plätze auf Rang 38. „Der Weg in die Top 10 von Deutschlands smartesten Städten ist noch lang, aber die Richtung stimmt“, so Jan Lindenau, Lübecks Bürgermeister und Vorstandsvorsitzender des Vereins EnergieCluster Digitales Lübeck. Zu den Kernthemen gehören neben Nachwuchskräfte- und Standort- auch Start-up-Förderung.

Die Lübecker Start-up-Förderung Gateway49 setzt sich zum Ziel, Gründungen und Innovationen im Rahmen der digitalen Agenda des Landes nachhaltig zu fördern sowie ein starkes Start-up-Ökosystem im Norden zu etablieren. Gründer werden dafür in einer frühen Ideenphase unterstützt, die digitale Geschäftsmodelle, insbesondere in den Fokusbranchen Medizintechnik, Logistik, Smart City und Nahrungsmittelindustrie verfolgen. Durch die enge Zusammenarbeit mit namhaften Unternehmen der vier Fokusbranchen, den Experten in den Lübecker Hochschulen sowie Transfereinrichtungen am Standort werden die Etablierung neuer Innovationen und die Verknüpfung zwischen Start-ups, Wirtschaft und Institutionen gemeinsam vorangetrieben.

Kostenfreier Convention Service und Beratung für sicheres Tagen

Das Convention Office lübecKongress informiert unter www.luebeckongress.de über die zahlreichen Tagungsmöglichkeiten in Lübeck und Travemünde, bietet als erster Ansprechpartner für Veranstalterinnen und Veranstalter umfassende Unterstützung bei der Planung und berät zu Fragen der aktuellen Abstands- und Hygienebestimmungen.

Tagen an der Kieler Förde – so trifft sich der „echte Norden“

Die Kieler Förde ist eines der schönsten küstennahen Segelreviere der Welt. Nicht zuletzt deshalb hält die Landeshauptstadt Schleswig-Holsteins originelle Ideen für unterschiedliche Veranstaltungsformate für Tagungsgäste und Veranstalter bereit. Nach einer Tagung in der Stadt oder direkt am Meer kann es zu einem Segeltörn hinaus auf das Wasser gehen. Die bevölkerungsreichste Stadt des nördlichsten Bundeslands mit ihrem maritimen Flair bietet eine ganze Reihe solcher Möglichkeiten von einzigartigen Rahmenprogrammen bis hin zu ungewöhnlichen Tagungsstätten: Das Angebot reicht dabei von Fährschiffen und Raddampfern bis hin zu einem Segelcamp und einem Kreuzfahrtterminal. Den zentralen Ansprechpartner finden Veranstalter im Convention Office Kieler Förde, das einen kostenfreien „Alles-aus-einer-Hand-Service“ für Tagungen, Kongresse, Events und Incentives bietet. Das Büro unterstützt bei der Planung und Umsetzung von Events: Dazu gehören Dienstleistungen von der reinen Zimmerkontingentabfrage – die Stadt bietet rund 7.000 Hotelbetten – über die Suche der passenden Veranstaltungslocation bis hin zur gemeinsamen Gestaltung eines ausgefallenen Rahmenprogramms. Das Convention Office hilft so beispielsweise bei der Organisation einer Strandolympiade, einem Grillabend mit Blick auf das Wasser oder mit einer Führung zu den Drehorten des Kieler Tatorts. Im Folgenden werden nun einige der Tagungsmöglichkeiten von Partnern des Convention Office unter die Lupe genommen.

Ruhig-abgeschieden und doch zentral: Hotel Birke

Mehrfach zeichnete der GeschäftsreiseVerband VDR das Birke Tagungshotel für den besten Tagungsbereich Norddeutschlands aus. Darüber hinaus erhielt das Birke Hotel als erster Dienstleistungsbetrieb der Landeshauptstadt Kiel den ersten und zweiten Service Q des Service-Qualität Schleswig-Holstein-Projektes (SQD). Das SQD vermittelt ein bundesweit einheitliches Qualitätsmanagementsystem mit dem Ziel der kontinuierlichen und nachhaltigen Verbesserung der Dienstleistungsqualität. Zuletzt wurde das Hotel im Dezember 2020 erneut mit dem unabhängigen CERTIFIED-Siegel für qualitätsgeprüfte Gastgeber in den drei Kategorien Geschäftsreise-, Tagungs-/Konferenz- sowie nachhaltiges Hotel ausgezeichnet. Allein diese Referenzen qualifizieren das Hotel für Tagungen, Seminare, Schulungen und Vorstands- und Geschäftsführer-Sitzungen. Ein weiterer Vorteil des Hauses ist seine zentrale und trotzdem ruhig-abgeschiedene Lage: Das Hotel liegt mitten im Grünen, direkt an einem ruhigen Waldrand, mit Wildgehege vor der Haustür. Nahe gelegen sind auch die Ostsee und der Naturpark Westensee. Weniger als zehn Minuten entfernt sind Innenstadt, Hafen, Universität, Uniklinikum und Institut für Weltwirtschaft sowie das Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Geomar. Über den nahe gelegenen Autobahnzubringer, den Hauptbahnhof Kiel oder den internationalen Flughafen in Hamburg-Fuhlsbüttel ist das Hotel schnell zu erreichen. Der etwa 350 Quadratmeter große Tagungsbereich umfasst sechs tageslichthelle, modern ausgestattete und klimatisierte Räume. Ein großes Foyer und ein grüner Garten mit Inseln aus Strandsand bieten Platz für kreative Pausen. Darüber hinaus hält das Traditionshaus Waldesruh, gleich neben dem Hotel gelegen, zwei weitere Veranstaltungsräume sowie ein Foyer mit insgesamt 270 Quadratmetern Fläche bereit.

Raddampfer Freya – perfekte Location als Ergänzung zur Tagung

Rotierende Seitenräder, das Zischen und Stampfen der Dampfmaschine und authentisches Jugendstilambiente sorgen für eine einzigartige Atmosphäre an Bord des Raddampfers Freya. Der großzügige Salon des Hauptdecks ist mit einer hochwertigen und liebevoll gestalteten Einrichtung ausgestattet. Es befinden sich auf diesem Deck eine Bar und ein Büfett, der kulinarische Köstlichkeiten aus der bordeigenen Küche hervorschweben lässt. Auf dem Oberdeck gibt es einen passend gestalteten Innenbereich, ebenfalls mit Bar sowie einer Sonnenterrasse, auf der Teakholzmöbel das Gesamtbild des historischen Dampfers abrunden. Das Schiff bietet Platz für bis zu 220 Gäste. 

Die Freya ist heute für die Reederei Adler-Schiffe vor allem auf dem Nord-Ostsee-Kanal und der Elbe unterwegs. Am 12. September 1905 lief das Schiff in Kinderdijk in den Niederlanden unter dem Namen Westerschelde vom Stapel. Zunächst war der Heimathafen der Freya List auf Sylt. Im Jahr 2000 zog sie nach Kiel um, was 2005, genau an ihrem 100. Geburtstag, auch ihr neuer Heimathafen wurde.

ACO Hospitality – Tagungen mit Kunst und Kultur

Eine ganze Reihe von vielseitigen Locations umfasst das rund 100.000 Quadratmeter große Gelände der ehemaligen Gießerei Carlshütte in Rendsburg/Büdelsdorf. Schauplätze wie das Tagungszentrum ACO Academy, mehrere Messe- und Eventhallen sowie das Ausstellungsgelände der NordArt (Nordeuropas größte jährliche Ausstellung zeitgenössischer Kunst) bieten sich für Tagungen, Kongresse, Messen und Kulturevents an. 

Die ACO Thormannhalle, Spielstätte des Schleswig-Holstein Musik Festivals und Konzerthalle für bis zu 1.200 Besucher, wurde so vorbereitet, dass Tagungen mit bis zu 200 Personen durchgeführt werden können. Auch in der ACO Academy mit mehr als zehn Veranstaltungsräumen sind Tagungen möglich – hier können bis zu 50 Personen im Audimax Platz nehmen. In der angrenzenden ACO Messehalle finden Veranstaltungen für bis zu 500 Personen statt – jeweils mit individuellem Mindestabstand von 1,50 Metern. Die ACO Academy bietet eine gute IT-Infrastruktur sowie Ausstattung für Videokonferenzen. Das Eventteam realisiert Videokonferenzen oder Livestreams bis hin zu hybriden Formaten mit mehr als 100 virtuellen Teilnehmern und kombinierten Präsenz- und Online-Arbeitsgruppen. Mit Kontaktdatendokumentation per Online-Registrierung, Fiebermessgeräten am Eingang, Verpflegungskonzepten zum Verzehr am Platz oder bei festlichen Essen mit großzügigen Sitzabständen aus dem hauseigenen Cateringangebot greift das Team der ACO Hospitality auf professionelle, vielfach erprobte Hygienekonzepte zurück.

Das Gelände der ACO liegt zentral im Herzen Schleswig-Holsteins, gut 30 Minuten von Kiel entfernt. Mit weniger als 60 Minuten zum Flughafen Hamburg ist das Gelände über die A 7 angebunden. Möglich ist auch die Anreise mit dem Zug über Rendsburg und dem öffentlichen Nahverkehr.

Schloss Brook wird zum Kultur- und Tagungszentrum

In Alt Tellin im Landkreis Vorpommern-Greifswald liegt das Schloss Broock. Das geschichtsträchtige Herrenhaus galt im 19. Jahrhundert als beliebter gesellschaftlicher Treffpunkt mit einem bekannten Gestüt. Seit 1980 steht das sanierungsbedürftige Gebäude jedoch leer. Für den Erhalt der Anlage hat sich 2014 ein lokales Bündnis zusammengeschlossen. Seit Juni 2017 ist nun die Schloss Broock GmbH & Co. KG Besitzer der denkmalgeschützten Gutsanlage. Schrittweise soll Schloss Broock zu einem nachhaltigen Zentrum für Tagungen, Kultur und Veranstaltungen unterschiedlicher Größenordnungen ausgebaut und so zu einem zugkräftigen Motor für den regionalen Tourismus werden, von dem Alt Tellin und die umliegenden Gemeinden profitieren. Beteiligt am Aufbau sind regionale Firmen, die durch die Maßnahmen über 50 feste Arbeitsplätze schaffen konnten. Die Bauträger hoffen, auf diese Weise Schloss Broock zu einem festen Bestandteil des kulturellen Lebens in der Region und zu einem zentralen Anlaufpunkt für die Bewohner der Umgebung werden zu lassen. Das kulturelle Angebot richtet sich an ein überregionales Publikum aus Berlin, Hamburg, den umliegenden Ballungsräumen, aus dem Nachbarland Polen und nicht zuletzt an die Besucher der Ostseebäder und der Mecklenburger Seenplatte.

Die aktuelle Planung sieht ganzjährig Tagungen mit 150 bis 300 Teilnehmern und, vorwiegend in den Sommermonaten, Kulturveranstaltungen mit 600 bis 6.000 Teilnehmern vor. Für die größeren Veranstaltungen werden im Schlosshof und auf der großen Parkwiese vor der Kulisse des historischen Stüler-Baus sowie auf der Koppel hinter der Reithalle Bühnen installiert. Im Schlossgebäude selbst entstehen Tagungs- und Veranstaltungsräume sowie gastronomische Versorgungsmöglichkeiten für bis zu 350 Besucher. Der Komplex aus Marstall, Reithalle und Stutenstall soll für Veranstaltungen mit bis zu 2.000 Besuchern ausgebaut und sowohl für Tagungen als auch für Kulturveranstaltungen genutzt werden. Zusätzlich entstehen im Dach des Schlossgebäudes Fremdenzimmer mit 70 Betten, zu denen in den Nebengebäuden Zimmer mit weiteren 200 Betten hinzukommen. Das Areal der ehemaligen Pferdekoppeln nördlich und südlich des Gutshofes, im alten Küchengarten und im Bereich der angrenzenden ehemaligen Kiesgrube Kulturgut Freiland e. V. soll darüber hinaus für bis zu 3.000 Personen Möglichkeiten zum Zelten bieten. Künftigen Besuchern soll eine bequeme Anreise ohne Pkw per Bahn ermöglicht werden. Dafür erwarb die Gesellschaft das Bahnhofsgebäude in Sternfeld, in dem zukünftig Besucher der Region und des Schlosses empfangen werden können. Auch ein Shuttle-Service soll zum Angebot gehören.

2019 konnten die übrigen Hofgebäude sowie angrenzendes Grünland hinzuerworben werden. Erstmals seit 1945 befinden sich alle Hofgebäude so wieder in einer Hand und die Projektfläche ist auf gut 13 Hektar gewachsen. Der Baubeginn ist laut Gesellschaft noch in diesem Jahr geplant und das neue Kultur- und Tagungszentrum soll 2024 seinen Betrieb aufnehmen.

Süße Events im Schokoladenhotel

Allein der Name der Einrichtung klingt schon verführerisch lecker: Das Schokoladenhotel in Westerstede, nordwestlich von Oldenburg, ermöglicht Tagungen bis zu 300 Personen in Nicht-Corona-Zeiten. Das Haus in der flachen bis leicht hügeligen Parklandschaft des Ammerlands verfügt über fünf kombinierbare Seminar- und Tagungsräume mit Tageslicht, Klimaanlage und schnellem Internet über Wlan. Alle Räume liegen im Erdgeschoss des Hauses und sind ohne Überwindung von Treppen bequem erreichbar. Die moderne Tagungsausstattung umfasst zubuchbare digitale Flipcharts sowie Audio- und Kameraausstattung. Beim möglichen Rahmenprogramm spielt das Hotel mit dem süßen Namen seine Stärke aus: Bei einem Pralinenseminar erfahren Teilnehmer alles über die Herstellung, Qualität, Sorten und Geschmacksvariationen von Schokoladen. Ein erfahrener Chocolatier leitet schließlich die geschmackvolle Kreation eigener Pralinen an. Ebenfalls möglich ist ein kleines Schoko-Event, bei dem Gäste ihre eigene Schokolade kreieren. Im Tagungspaket Royal Chocolate bietet das Hotel eine Kaffeepause am Vormittag in der hauseigenen Schoko-lounge an. Beim Tagungspaket Chocolate Light müssen Gäste beim Kaffee auf die Angebote der Lounge verzichten. Beide Angebote beinhalten jedoch ab zehn Teilnehmern das Firmenlogo des Veranstalters auf der beim Event gereichten Schokolade.

Jachthafenresidenz Hohe Düne mit eigenem Kongresszentrum

Die Jachthafenresidenz Hohe Düne am weißen Strand in Warnemünde bei Rostock verfügt neben dem umfangreichen Angebot eines Jachting- und Spa-Resorts mit einem durch zwei Molen geschützten Jachthafen, einem Hotel mit knapp 370 Zimmern und Suiten sowie einem eigenen Strand über ein umfangreich ausgestattetes Kongresszentrum. Das Kongresshaus umfasst rund 3.000 Quadratmeter Eventfläche. Im 645 Quadratmeter großen Ballsaal finden in Nicht-Corona-Zeiten bis zu 750 Personen Platz. Die 21 Tagungsräume können von zehn bis zu 1.000 Personen genutzt werden. Überall stoßen Gäste auf den maritimen Charakter der Einrichtung, angefangen bei den Ausblicken aus den Fenstern der Räume auf die Ostsee und den anliegenden Jachthafen. Wie auf einem Kreuzfahrtschiff bewegen sich Kongressteilnehmer beispielsweise auf dem Promenadendeck, das durch Galerien Zugang zu neun miteinander kombinierbaren Seminarräumen erlaubt. Die über 900 Quadratmeter des Sonnendecks können für Präsentationen, Caterings, Pausengespräche mit individuellen Treffpunkten oder für ein Gala-Menü genutzt werden. Auch hier können neun Seminarräume flexibel zusammengelegt oder getrennt werden. An die Rotunde im Konferenzzentrum schließt sich der Leuchtturm an. Mit eigenem Aufzug können Gäste dort einen Salon mit Balkon erreichen, der einen eindrucksvollen Blick auf die Ostsee und auf die Warnemünder Hafeneinfahrt gewährt. Der Salon des Leuchtturms ist rund 60 Quadratmeter groß und beherbergt einen lederbezogenen Konferenztisch für bis zu 18 Personen. Zusätzlich stellt ein Tagungszentrum weitere rund 700 Quadratmeter Veranstaltungsfläche zur Verfügung, verteilt auf die 260 Quadratmeter des Ocean Clubs sowie die gut 450 Quadratmeter der Brücke genannte Exklusiv-Etage mit großzügigen Terrassen. Sieben weitere Tagungsräume für zehn bis 400 Personen –
ebenfalls vorbehaltlich unter Nicht-Corona-Bedingungen – stehen in diesem Bereich zur Verfügung. Die maritime Bootshalle erweitert das Angebot mit rund 640 Quadratmetern Ausstellungsfläche und über zehn Metern Deckenhöhe. Zur Ausstattung der Einrichtung gehören neben flexibler Bühnentechnik auch Businesscenter und Sekretariatsdienste sowie Konferenz-, Regie- und Übertragungstechnik.

Das Ostseebad Hohe Düne wird geprägt von dem großen Hotel- und Jachthafenkomplex sowie von einem Marinestützpunkt der Deutschen Marine und einer 25 Meter hohen Lotsenstation am Seekanal. Die Hotelgeschichte geht zurück auf einen Sommerpavillon, der 1893 am Ostufer des Alten Stroms durch die Stadt Rostock am Fuß der Hohen Düne errichtet wurde. Damit begann die touristische Erschließung des östlichen Ufers bis zur Rostocker Heide. Im Jahr 1907 wurde das erste Hotel Zur Hohen Düne im Stile der Bäderarchitektur eröffnet, das Ende 1945 niederbrannte. Im Rahmen der Olympiabewerbung der Stadt Leipzig für die Olympischen Sommerspiele 2012 wurde schließlich der Bau eines Jachthafens zusammen mit einer neuen Hotelanlage beschlossen, die 2005 eröffnet wurde. (BL)