Fachinformationen
für die Veranstaltungsplanung

In Kooperation mit dem Netzwerk der

In Kooperation mit dem Netzwerk der

dgvm

Fachinformationen für die Veranstaltungsplanung

Ein Hoch auf gute Nachbarschaft: Tagen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg

Die benachbarten Bundesländer Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg haben viel zu bieten für Tagungs- und Kongressveranstalter. Naturnah und entschleunigt geht es im Hochschwarzwald zur Sache – eine ganze Reihe von Tagungslocations setzen in der südlichen Region des größten deutschen Mittelgebirges auf ein Gleichgewicht zwischen Arbeit und Entspannung für Tagungsgäste. Freiburg setzt als Green City hohe Maßstäbe bei umweltbewusstem MICE-Tourismus. Das Technikmuseum Sinsheim Speyer zeigt spektakuläre Exponate an seinen beiden Standorten in je einem der beiden Bundesländer und demonstriert so, wie gute Nachbarschaft funktioniert. In Stuttgart haben Anbieter an ihren Internetangeboten gefeilt, damit Veranstalter ihre Events schneller und effektiver planen können. Ludwigsburg und Karlsruhe präsentieren sich in ihrem Glanz als barocke Residenzstädte. Und in Konstanz, am Südufer des Bodensees, locken die Blumeninsel Mainau, das historische Konzilsgebäude als mittelalterlicher Ort einer echten Papstwahl und das moderne Bodenseeforum.

(C) Verbändereport Ausgabe 8, Dezember 2020

 

Freiburg Insel © FWTM/Mende // Freiburg Wein am Bächle © FWTM/Joos

Neue Funktionen im neuen Design bietet die Online-Datenbank des Stuttgart Convention Bureaus. Der überarbeitete Online Meeting Guide hilft nun mit einer detaillierten Suchfunktion bei der Recherche nach spezifischen Faktoren wie Anzahl der Teilnehmer, Raumbedarf oder auch Nachhaltigkeit bei Tagungslocations in Stadt und Region. Auch Sicherheits- und Hygienekonzepte der Locations sind im Meeting Guide integriert. Anklickbare Reiter präzisieren die Suche nach Tagungshotels, Veranstaltungshäusern, Special Locations oder Rahmenprogrammen. Neue Filterkategorien helfen darüber hinaus, die Suche zu verfeinern: Gibt man beispielsweise die Suchbegriffe „streaming“ oder „hybride Veranstaltungen“ ein, werden Einrichtungen mit entsprechenden Möglichkeiten angezeigt. Unter dem Reiter „Rahmenprogramme“ helfen Suchbegriffe wie „Wein“, „aktiv“ oder „typisch Stuttgart“, eine geeignete Auswahl zu treffen. Darüber hinaus zeigt eine Karte auf Wunsch im Umfeld der Locations vorhandene Unterkünfte, Restaurants, Sehenswürdigkeiten und Shopping an. Bereits vor 20 Jahren präsentierte das Stuttgart Convention Bureau eine der ersten Online-Locationdatenbanken Deutschlands. Pünktlich zum Jubiläum bietet nun der neue Online Meeting Guide einen Überblick über mehr als 140 Tagungs- und Kongresslocations in der Region Stuttgart. Weitere Einträge werden kontinuierlich ergänzt.

Hybride Tagungsformate im Mercedes-Benz Museum

Gerade im Rahmen der aktuellen Situation unter Corona-Bedingungen hilft das Convention Bureau bei der Beratung über aktuelle Kapazitäten sowie alternative Kongressformen wie hybride Konzepte oder die Nutzung von Streaming Studios. Ein solches digitales Konzept ist auch Teil der Safety first Stategie des Mercedes-Benz Museums in Stuttgart. Durch ein neues Streaming- und Webcast-Angebot können Veranstalter ihre Events bei Bedarf komplett kontaktlos veranstalten. Das Museum arbeitet dafür mit einem Dienstleister zusammen, der die notwendige Technik, wie Laptops und Streamingtechnik, sowie ausreichende Beleuchtung und Tontechnik für die Redner bietet. Auch bei der Inszenierung helfen die Profis. Das Museum sorgt für eine schnelle und sichere LAN­- und WLAN-gebundene Übertragung. Möglich ist eine statische Übertragung mit nur einer Kamera, bei der eine individuell gestaltete Bühne als Hintergrund dient. Darüber hinaus bietet die Einrichtung mit dem sogenannten Webcast Large eine Variante, bei der eine zweite Kamera mit Detailaufnahmen von Produkten oder Vortragenden für Dynamik der übertragenen Bilder sorgen kann. Möglich sind auch Videoaufnahmen innerhalb der Ausstellung des Museums.

Digitales Konferenzangebot und sicheres Tagen in der Stadthalle Reutlingen

Auch die Stadthalle Reutlingen setzt auf die Möglichkeiten von interaktiven Online-Konferenzen mit Livestreaming. Mit einer leistungsstarken 10-GBit/s-Glasfaseranbindung sind stabile Übertragungen möglich. Dabei beherrscht das hauseigene Projektteam eine ganze Reihe von innovativen Präsentationsformaten, seien es Slam-Events, bei denen Teilnehmer in kurzen Zehn-Minuten-Vorträgen ihre Projekte vorstellen, oder die anschauliche Vortrags- und Bildpräsentationstechnik des japanischen Pecha Kucha, bei dem in schneller Abfolge eine ganze Reihe von Bildern den Vortrag unterstützen soll. Mit einem großen Saal von über 900 Quadratmetern, einem kleinen Saal mit flexiblen Nutzungsmöglichkeiten sowie 14 Konferenz- und Tagungsräumen und einem Foyer bietet das zertifiziert nachhaltig wirtschaftende Haus Möglichkeiten für unterschiedliche Eventformate.

Marriott Sindelfingenmit hauseigenem Global Cleanliness Council

Im April dieses Jahres stellte die Hotelkette Marriott neue Standards für Hygiene, Sauberkeit und Sicherheit auf. Das Marriott Global Cleanliness Council vereint Experten aus Bereichen wie  Lebensmittelsicherheit, Infektionsprävention und Hotelabläufe, um die Sicherheit der Gäste und des Personals zu gewährleisten. Strenge Hygieneprotokolle, die Einführung von neuen Reinigungstechnologien sowie die Möglichkeit für Gäste, per App kontaktlos einzuchecken, sind beim Marriott Hotel Sindelfingen selbstverständlich.

Das Haus bietet für Tagungen, Meetings und Kongresse neun Veranstaltungsräume plus fünf Breakout Rooms mit einer Gesamtfläche von über 700 Quadratmetern. Auf der hauseigenen Website informiert das Hotel ausführlich über die neuen Maßnahmen.

CongressCenter Böblingen Sindelfingen mit neuer Website

Auf einer frisch überarbeiteten Website informiert das CongressCenter Böblingen Sindelfingen (CCBS) über seine Angebote. Neu sind vor allem Informationen zu hybriden, virtuellen und On Site Events, die unter der Themenseite CCBS Eventagentur zu finden sind. „Besonders in der aktuellen Zeit haben digitale Events einen großen und wichtigen Stellenwert“, begründet Geschäftsführer Georg Sommer die Wahl dieses Schwerpunkts. Neu hinzu kamen ebenso Porträtseiten der beiden Städte Böblingen und Sindelfingen, auf denen sich Veranstalter über die Vorzüge und Möglichkeiten der Gastgeberstädte informieren können. Auch der Veranstaltungskalender präsentiert sich in neuem Design und visualisiert Termine jetzt mit Bildern. Durch das Responsive Webdesign ist eine Darstellung auf allen Endgeräten, vom großen Desktop-Bildschirm bis zum kleinen Smartphone, gewährleistet. Seit Oktober 2019 bekennt sich das CCBS zur WIN-Charta des Landes Baden-Württemberg und verpflichtet sich damit zum nachhaltigen Wirtschaften. So verwendete man bei der Sanierung der Kongresshalle Böblingen nach eigenen Angaben ausschließlich lösungsmittel- und weichmacherfreie sowie umweltverträgliche Dispersions-Innenfarben. Im Rahmen dieser Sanierung wurde ebenfalls eine neue Lüftung eingebaut, um den aktuellen Herausforderungen in Corona-Zeiten gewachsen zu sein.

Naturnahes Tagen im Hochschwarzwald

Im Südwesten Baden-Württembergs bietet der Hochschwarzwald, als Teil von Deutschlands höchstem und größtem zusammenhängendem Mittelgebirge, eine beeindruckende Naturkulisse. Nicht ohne Grund zählt der Schwarzwald zu den meistbesuchten Urlaubszielen unter den deutschen Gebirgsregionen. Hier vereinen sich ruhige Natur, beschauliche Dörfer, Entspannung und Sport in frischer Bergluft. Und genau deshalb ist der Hochschwarzwald auch als Tagungs- und Kongressstandort nicht zu verachten: Zahlreiche Tagungslocations bringen dort ein Gleichgewicht zwischen Arbeit und Entspannung – ideale Bedingungen, um sich voll und ganz auf das Wesentliche der Veranstaltung zu konzentrieren, fernab vom geschäftigen Treiben einer Metropole inmitten einer einzigartigen Naturlandschaft.

Genau auf diese Stärke der Region setzt die Interessengemeinschaft der „Tagungsmacher im Hochschwarzwald“ als Zusammenschluss von Dienstleistern aus dem Tagungs-, Incentive- und Eventbereich. Die Interessengemeinschaft Tagungsmacher vernetzt Leistungsanbieter vor Ort und kann so eine breite Angebotspalette präsentieren. Im Kongressbüro der Tagungsmacher finden Veranstalter eine zentrale Anlaufstelle, die bei Planung und Durchführung von Tagungen und Kongressen unterschiedlicher Größen sowie anderen Veranstaltungen wie Betriebsfeiern oder Teamevents hilft. Das Kongressbüro stellt dafür individuelle Angebote zusammen, berät bei der Auswahl der Location und der Wahl eines Rahmenprogramms aus einer Vielzahl an Möglichkeiten. Durch die gute Vernetzung der Tagungsmacher wird ein reibungsloses Zusammenspiel bei der Versorgung mit Veranstaltungstechnik, Catering oder Transport ermöglicht. Die Auswahl an Veranstaltungsorten ist vielfältig: Insgesamt 17 Tagungslocations bieten ihre Dienste an. Das Angebot reicht von modernen Tagungshotels über Kongresszentren bis hin zu Eventscheunen.
Zu nennen wäre zum Beispiel der Haberjockelshof, ein Bio-Bauernhof auf über 1.000 Metern Höhe mit Ausblick auf den Feldberg. Dort steht eine rustikale Eventscheune für Veranstaltungen wie Teamtrainings, Tagungen und Feiern zur Verfügung.

Hybride Veranstaltungen im Hotel Vier Jahreszeiten in Schluchsee

Der Kurort Schluchsee liegt gut 1.000 Meter über dem Meeresspiegel. Dort liegt das Hotel Vier Jahreszeiten. Für Tagungen und Kongresse steht dem Haus ein eigener Veranstaltungspavillon zur Verfügung. Auf rund 300 Quadratmetern lassen sich sechs tageslichthelle Tagungsräume sowie ein Pausenfoyer in unterschiedlichen Formaten konfigurieren, um so Veranstaltungen verschiedener Größenordnungen zu ermöglichen. Zusätzlich können weitere Räume von 40 bis 200 Quadratmeter genutzt werden.

Trotz der naturnahen Abgeschiedenheit liegt das Hotel verkehrsgünstig: Freiburg, Stuttgart, Zürich, Basel oder Straßburg liegen nur gut ein bis zwei Autostunden entfernt. Darüber hinaus ist Schluchsee direkt per Bahn erreichbar. Die Höhenlage des Hotels bietet vor allem in den heißen Sommermonaten durch angenehme Temperaturen Vorteile. Und nicht zuletzt lädt die umgebende Naturlandschaft zu abwechslungsreichen und entspannenden Rahmenprogrammen bei Veranstaltungen ein. Die Fitness- und Entspannungscoachs des Hotels betreuen auf Wunsch die Tagungsgäste und bieten Möglichkeiten vom kurzen Rückentraining bis hin zum meditativen Naturerlebnis Waldbaden in den Wäldern des Hochschwarzwalds.

Neben klassischen Präsenz-Tagungsformaten bietet das Vier Jahreszeiten am Schluchsee auch hybride Meetings an. Mithilfe des Tools weframe One ermöglicht das Haus eine interaktive Zusammenarbeit sowohl vor Ort als auch mit Teilnehmern außerhalb per Videokonferenz. Eine groß dimensionierte Touchscreen-Arbeitsfläche am Tagungsort bildet dabei das Zentrum. Dort laufen Präsentationen oder werden Videokonferenz-Teilnehmer zugeschaltet. Mithilfe einer Weitwinkel-Kamera können Teilnehmer weltweit das Geschehen vor Ort verfolgen. Auf diese Weise sind hybride Meetings und interaktive Gruppenarbeit über Smartphone, Tablet oder Laptop möglich. Eine SSL-verschlüsselte Übertragung sorgt dabei für die digitale Sicherheit der Daten.

Aufgrund der besonderen Lage im Zuge von COVID-19 hat das Hotel Vier Jahreszeiten sein Angebot für Veranstaltungen bis auf Weiteres angepasst: Raummieten werden reduziert und kostenfreie Stornierungen sind bis kurz vor Veranstaltungsbeginn möglich.

Freiburg: Messe ermöglicht klimaneutrale Veranstaltungen

Rund 2,5 Kilometer nordwestlich der Freiburger Altstadt, in unmittelbarer Nähe zum Flugplatz, befindet sich die Messe Freiburg. Insgesamt vier Hallen bieten über 21.500 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Messehalle 4, bekannt als Sick-Arena, verfügt als Event- und Konzerthalle über verschiedene räumliche Gestaltungsmöglichkeiten und eine variable Tribünenkonstruktion. Im Eingangsbereich begrüßt ein großes, tageslichthelles Zentralfoyer die Gäste. Für Tagungen und Meetings stehen weitere zehn teils miteinander kombinierbare Konferenzräume zur Verfügung. Neben den Tagungsräumen bietet die Messe zusätzlich große Flächen für Begleitausstellungen, Catering oder Aufenthaltsmöglichkeiten mit ausreichend Platz, um sichere Veranstaltungen in Corona-Zeiten zu gewährleisten.

Zusammen mit dem Deutschen Beratungszentrum für Hygiene stellte der Betreiber der Messe, die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM), einen Hygienerahmenplan zusammen, auf dessen Basis bereits einige größere Veranstaltungen durchgeführt werden konnten. So waren rund 13.000 Besucher zu Gast bei der caravan live, einer Fachausstellung für Reisemobile und Caravans. Die rund 80 Aussteller zeigten sich sehr zufrieden mit der ersten Messe, die in Freiburg nach rund sieben Monaten Pause unter Corona-Bedingungen durchgeführt wurde. „Unser Hygienekonzept hat sich bewährt – die caravan live war auch in diesem Jahr ein voller Erfolg. Es war schön zu sehen, wie diszipliniert sich Besucher und Austeller an die zurzeit geltenden Bestimmungen gehalten haben“, so FWTM-
Geschäftsführer Daniel Strowitzki.

Großen Wert legen die Betreiber der Messe auf die Nachhaltigkeit ihrer Location. Seit der Erweiterung der Messe Freiburg im Jahr 2006 ist auf dem großen Flachdach der vier Messehallen nun Freiburgs zweitgrößte Solaranlage installiert. Diese Anlage liefert jährlich bis zu 650 Kilowatt Strom für die Messehallen und die Konferenzräume. Für die Beleuchtung kommt ausschließlich energiesparende LED-Technik zum Einsatz. Auch bei der Heizkraft setzt die FWTM auf klimaneutrale Wärmeerzeugung durch eine Umstellung von Gas auf Heizung aus Abwärme aus dem nahe gelegenen Industriepark. Beim Catering wird ebenfalls auf Nachhaltigkeit geachtet: Der Vertragspartner Business-Catering Freiburg liefert ein regionales, saisonales Angebot und sorgt so für kurze Wege und dadurch für reduzierte CO2-Belastung. Das Büro und die Produktion des Vertragspartners befinden sich direkt neben der Messe, sodass auch kurzfristig auf Wünsche der Veranstalter reagiert werden kann. Einen weiteren Vorteil im Hinblick auf Nachhaltigkeit gewährt darüber hinaus die gute Verkehrsanbindung: Vom Freiburger Hauptbahnhof erreichen Besucher die Messe nach rund zwölf Minuten Fahrt mit der S-Bahn oder Tram. Ein besonderes Angebot bietet dafür der örtliche Regio-Verkehrsverbund Freiburg (RVF) mit seinem sogenannten KongressTicket, bei dem der Teilnahmeausweis einer Veranstaltung zum persönlichen Fahrschein für beliebig viele Fahrten innerorts während der Kongressdauer wird – und das Ganze mit Ökostrom. Vom internationalen Dreiländereck EuroAirport Basel-Mulhouse gelangen Besucher darüber hinaus mit einem Busshuttle in weniger als einer Stunde nach Freiburg.

Freiburg: Green City als umweltbewusster Vorreiter beim MICE-Tourismus

Umwelt- und Solarwirtschaft sind wichtige Standbeine der Wirtschaftsregion Freiburg, die aus der Stadt Freiburg sowie den Landkreisen Breisgau-Hochschwarzwald und Emmendingen besteht. Gut 2.000 Unternehmen mit etwa 12.000 Arbeitsplätzen der Branchen rund um Solartechnologien, erneuerbare Energien, Nachhaltigkeit, Energieeffizienz, Planen und Bauen sowie Umwelttechnologie legitimieren dabei den Status Freiburgs als Cluster Green City. Zusammen mit einer langfristig angelegten Umweltpolitik als Teil einer nachhaltigen Stadtentwicklung werden die Stärken der Region in diesem Bereich ausgebaut und international vermarktet. Auch beim MICE-Tourismus legt die FWTM als wichtiger Ansprechpartner und Veranstalter von Messen, Tagungen, Kongressen sowie kulturellen Ereignissen viel Wert darauf diesen Status zu unterstützen. Mit der Deutschen Bahn hat die FWTM ein Kooperationsangebot entwickelt, das Tagungsgäste mit dem Zug in die Green City bringt. Dieser Transport, so das Versprechen, wird ausschließlich mit Ökostrom aus erneuerbaren Energiequellen durchgeführt. Veranstalter und Gäste finden dafür auf der Website der FWTM einen Link zum Buchungsportal der Bahn, um Tickets speziell für MICE-Veranstaltungen in Freiburg zu erwerben. Die gute Anbindung der Stadt an das Eisenbahnnetz ist dabei ein weiterer Pluspunkt, denn Freiburg liegt an einer der meistbefahrenen Bahnstrecken Europas und ist so tagsüber im Stundentakt per ICE erreichbar. Optimierte Verkehrsstrukturen finden Tagungsgäste auch innerhalb der Stadt mit ihren kurzen Wegen: Hauptbahnhof und Kongresszentrum liegen sich direkt gegenüber und auch die Hotels der Innenstadt sind schnell erreichbar.

Freiburg im Breisgau ist die südlichste Großstadt Deutschlands und ist eingebettet im Dreiländereck Deutschland – Frankreich – Schweiz. Mit der 1457 gegründeten Albert-Ludwigs-Universität zählt Freiburg zu den klassischen deutschen Universitätsstädten, die mit ihren rund 230.000 Einwohnern laut einer Studie von 2015 mit einem Durchschnittsalter von 39,8 Jahren den jüngsten Altersdurchschnitt hat. In diesem Jahr blickt die Stadt zurück auf ihre 900-jährige Geschichte. Wegen der Corona-Lage entschied man sich jedoch, einen großen Teil der ursprünglich geplanten Jubiläumsveranstaltungen auf das kommende Jahr zu verschieben. Die Feiern sollen dann mit den Festtagen vom 9. bis 14. Juli 2021 auf dem Münsterplatz sowie der Rotteckmeile ihren Abschluss finden, sofern die Situation es zulässt.

Das Konzilsgebäude in Konstanz – Symbol für 600 Jahre Tagungsgeschichte

Konstanz ist die größte Stadt am Bodensee. Die Stadt an der Grenze zur Schweiz mit Blick auf das majestätische Alpenpanorama bietet eine historische Altstadt und das typisch milde Bodensee-Klima. Die Geschichte der Stadt reicht bis in die Spätantike zurück. Bis heute zeugen Spuren des namensgebenden Kastells Constantia mit seiner Mauer und dem achteckigen Zwischenturm aus dem 4. Jahrhundert am Münsterplatz von diesem Ursprung. Direkt am Hafen, nahe der Altstadt, liegt das Konzilsgebäude, das vor rund 600 Jahren Geschichte schrieb: Im oberen Konzilsaal wurde im November 1417 das Konklave abgehalten, in dem Kardinal Otto von Colonna zu Papst Martin V. gewählt wurde. Unter Wahrung der historischen Bausubstanz wurde das Konzil inzwischen zu einem modernen Tagungs- und Festgebäude umgestaltet und veranstaltet im Namen der Konzil-Gaststätten-Hölzl-Gastronomie GmbH jährlich zahlreiche Tagungen, Events und Kongresse. In den zwei historischen Sälen finden sich modernes Design und ein modern ausgestattetes Tagungszentrum.

Mainau – Tagen auf dem Bodensee

Bunt, duftend und mediterran präsentiert sich die Insel Mainau im nordwestlichen Teil des Bodensees. Mit unzähligen Tulpen und anderen Frühlingsblumen startet die drittgrößte Insel des Bodensees ins Frühjahr. Im Sommer blühen Hunderte Rhododendren, und Rosen verbreiten ihren Wohlgeruch. Der Herbst auf der Insel, die zum Stadtteil Litzelstetten der Stadt Konstanz
gehört, wird geprägt von Dahlien. Und selbst in der kalten Jahreszeit verwandelt sich die Blumeninsel in einen Wintergarten. Dank des milden Klimas am Bodensee gedeihen dort sogar Palmen, Mammut-, Zitronen- und Orangenbäume. Von dieser entschleunigten, entspannten Atmosphäre können auch Tagungen, Seminare oder Workshops profitieren.

Direkt am Inselhafen bietet das 2014 eröffnete Restaurant Comturey vier Säle in Größen von rund 70 bis 230 Quadratmetern.  Ansprechpartner vor Ort ist dabei das Mainau Bankettbüro. Das Team hilft bei der Auswahl des geeigneten Tagungsraums und sorgt für die Ausstattung mit Tagungstechnik.

Bodenseeforum Konstanz bietet moderne Technik und nachhaltiges Tagen

Am Ufer der lebendigen Seerhein-Promenade liegt das Bodenseeforum Konstanz,
das mit seinen Glasfronten beinahe von jedem Raum aus einen Panoramablick auf das Wasser gewährt. Das große Veranstaltungshaus vereint insgesamt elf Säle unter seinem Dach mit bis zu rund 1500 Quadratmetern Fläche. Darüber hinaus bietet die Einrichtung sechs weitere Konferenzräume zwischen 60 und rund 160 Quadratmetern Größe. Mit moderner Medien- und Bühnentechnik ist das Bodenseeforum auch für neue Eventformen wie hybride Veranstaltungen gerüstet. Mit einem turbulenzarmen Raumluftwechsel durch ein ausgeklügeltes Lüftungssystem sowie durch individuelle Infektionsschutzkonzepte reagierte die Einrichtung auf die Anforderungen in Corona-Zeiten. Auf der Agenda des Hauses steht auch ökologisch verantwortungsvolles Wirtschaften. Mit einer eigenen Fotovoltaikanlage auf dem Dach und einem Blockheizkraftwerk im Keller erzeugt die Einrichtung so viel Strom, dass der Überschuss ins städtische Netz eingespeist werden kann.

Ein hauseigenes Event-Team kümmert sich um Veranstaltungs-Organisation, Catering und Technik sowie darüber hinaus auch um Kommunikation bis hin zum Design, zu Produktion von Unterlagen und zu begleitenden Werbung und Pressearbeit. Auch bei der Planung eines Rahmenprogramms kann das Team behilflich sein. Kontakte zu regionalen Anbietern ermöglichen Programme mit unterschiedlichen Schwerpunkten, je nach
Bedarf des Veranstalters.

Meilensteine der Technikgeschichte in den Technik Museen Sinsheim Speyer

Spektakulär ist der Anblick der Concorde und der Tupolev 144, die stolz ihre Nasen in den Himmel über dem Dach des Technik Museums Sinsheim recken. An keinem anderen Ort der Welt, so rühmt sich die 1981 vom gemeinnützigen Verein Auto + Technik Museum e. V. eröffnete Einrichtung selbst, können die beiden einzigen jemals im Liniendienst eingesetzten Überschall-Passagierflugzeuge Seite an Seite besichtigt werden. Nicht minder spektakulär präsentiert sich auch das Pendant des baden-württembergischen Museums, das Technik Museum Speyer im benachbarten Rheinland-Pfalz. Dort thront eine echte Boeing 747 wie ein übergroßes Modellflugzeug auf einem rund 20 Meter hohen Gestell. Von der begehbaren linken Tragfläche der ehemaligen Lufthansa-Maschine haben Besucher einen einzigartigen Blick über das gesamte Museumsgelände und die angrenzende Altstadt Speyer.
Mit über 55.000 Quadratmetern Hallenfläche, weit über 150.000 Quadratmetern Freigelände und mehr als 6.000 Exponaten gehören die Technik Museen Sinsheim Speyer zu den größten privaten Technikmuseen in Europa. Die von technikbegeisterten Mitgliedern des Vereins in Sinsheim gegründete Einrichtung wuchs stetig heran und zählte in den vergangenen Jahren mehr als eine Million Besucher jährlich.

Zu Beginn der 1990er-Jahre war die Einrichtung in Sinsheim durch immer mehr Ausstellungsstücke an ihre Grenzen gestoßen und musste ihre Kapazitäten erweitern. Direkt im Zentrum Speyers, im benachbarten Bundesland Rheinland-Pfalz, rund 30 Autominuten von Sinsheim entfernt, fand der Betreiber-Verein die Möglichkeit, auf dem Gelände der ehemaligen Pfalz-Flugzeugwerke ein zweites Museum zu errichten. Das riesige Areal mit der denkmalgeschützten Liller Halle, einer 1913 errichteten Industriehalle, erweitert die Ausstellungsmöglichkeiten beträchtlich: Neben der als Jumbo-Jet bekannten Boeing findet in Speyer ebenfalls eine gewaltige Antonov An-22 Platz,  das bis heute größte in Serie gebaute Propellerflugzeug der Welt. Den vorläufigen Höhepunkt der Museumsgeschichte markiert der Erwerb eines russischen Buran-Raumgleiters, des Gegenstücks zum amerikanischen
Space-Shuttle. Um das Shuttle angemessen präsentieren zu können, wurde auf dem Museumsgelände in Speyer eigens eine neue Halle errichtet, in der anhand von weiteren einzigartigen Exponaten wie Raumanzügen und sogar einem Originalstück Mondgestein im Rahmen der Raumfahrtausstellung „Apollo and Beyond“ die spannende Entwicklung der bemannten Raumfahrt dokumentiert wird.

Beide Museen bieten darüber hinaus jeweils ein IMAX-Kino für besondere visuelle Erlebnisse. Während in Sinsheim ein IMAX-3D-Kino mit IMAX-4k-Lasertechnik gestochen scharfe 3-D-Dokumentationen und Hollywood-Blockbuster auf eine haushohe Leinwand projizieren, ist es in Speyer im IMAX DOME eine komplette Kuppel, die auf rund 1.000 Quadratmetern einen vollen Rundumblick bietet.

In diesem Ambiente von Meilensteinen der Technikgeschichte, von Flugzeugen über Booten bis hin zu Oldtimern und Motorrädern, bieten beide Technik-Museen Möglichkeiten für Tagungen und Kongresse. So könnte in Speyer ein Meeting mit einem Stehempfang in der Liller Halle, der Antonov oder der Weltraum-Ausstellung beginnen, bevor im „Hangar10“, im FORUM oder im museumseigenen Tagungshaus Vorträge oder Präsentationen auf dem Programm stehen. Nach einer Filmvorführung im IMAX DOME und einer Besichtigung der Ausstellung endet der Abend in einem der Restaurants oder dem „Weindorf“ auf dem Gelände. In Sinsheim lädt beispielsweise das Concorde Flight Deck, die Formel-1/Ferrari-Ausstellung oder die Lokhalle zum Stehempfang ein, während die Veranstaltungshalle „Terminal“, das IMAX 3D Kino oder das Café Lounge Airport Räume für große und kleine Tagungen und Meetings bieten. Den Tag könnte dann ein Dinner inmitten der Museumsausstellung oder  im Museumsrestaurant Concorde (mit Nebenraum Tupolev Salon und Terrasse) abschließen. Beide Museen bieten außerdem ihre riesigen Freigelände für Clubtreffen, Teamevents oder Großveranstaltungen an. Gäste finden Unterbringungsmöglichkeiten in Hotels direkt auf dem jeweiligen Museumsgelände. Bei der Umsetzung von Veranstaltungen unterschiedlicher Art und Größe hilft ein professioneller Event-Service.

Ludwigsburg – Tagen in der Barockstadt

Ludwigsburg ist geprägt von seiner Geschichte als barocke Residenzstadt. Im Zentrum steht das Residenzschloss als wohl berühmteste Sehenswürdigkeit und gleichzeitig Wahrzeichen der Stadt. Das Schloss gilt als das größte unzerstörte Barockschloss Deutschlands. Die mächtige Schlossanlage, umgeben von einer Parkanlage und mehreren Lustschlössern spiegelt Architektur und Gestaltungsformen verschiedener Epochen – von Barock über Rokoko bis hin zum Klassizismus – wider. In diesem historischen Ambiente präsentiert sich die Stadt heute mit ihren rund 94.000 Einwohnern als moderner Wirtschaftsstandort inmitten der Metropolregion Stuttgart. Rund zwölf Kilometer entfernt von der Landeshauptstadt Baden-Württembergs profitiert Ludwigsburg auch von einer verkehrstechnisch günstigen Lage – so ist der Hauptbahnhof Stuttgart nur wenige Minuten entfernt.

Architektonisch in das barocke und moderne Umfeld eingepasst, präsentiert sich das Forum am Schlosspark inmitten der Stadt und in direkter Anbindung an die Baumallee, die zum Barockschloss mit Schlossgarten, dem Blühenden Barock, führt. Das Forum am Schlosspark ist eines der drei größten Tagungs- und Kongresshäuser von Baden-Württemberg und gehört zu den prägenden Tagungsorten der Stadt. Das Haus bietet über 5.000
Quadratmeter Veranstaltungsfläche mit Bühne sowie flexiblen und kombinierbaren Räumen mit moderner Tagungstechnik für bis zu 2.000 Personen in Nicht-Corona-Zeiten. Bekannt ist die Vollbühne des Forums als Spielstätte der Internationalen Schlossfestspiele Baden-Württemberg. Zur Präsentationstechnik für Kongresse und Tagungen gehören neben Ton- und Beleuchtungsausstattung auch Videotechnik und Internetlösungen. Neben dem großen Theatersaal mit eigenem Orchestergraben und dem mit rund 950 Quadratmetern vergleichbar großen teilbaren Bürgersaal können mehrere kleinere Säle und Seminarräume sowie die offen gestalteten Foyers und der Außenbereich für Veranstaltungen genutzt werden. Ein hauseigenes Team unterstützt Veranstalter bei der Durchführung ihrer Events, angefangen von der Teilnehmereinladung über das Catering bis hin zur Betreuung bei allen Phasen der Veranstaltung.

Nach umfangreicher Sanierung soll im Januar 2021 das Restaurant Danza im Forum am Schlosspark wiedereröffnet werden. Rund ein Jahr dauerten die Baumaßnahmen für die vollständige Sanierung und Neuerrichtung der Großküche und des Restaurants. Im Theatersaal wurden die Bühnenhydraulik sowie die Dimmeranlage erneuert.  

Für Veranstaltungen der Bereiche Sport, Unterhaltung und Business ist die MHP-Arena mit direkter Anbindung zum Hauptbahnhof Ludwigsburg gerüstet. Die Multifunktionsarena hat eine Kapazität von bis zu 4.000 Personen und eignet sich neben Sportveranstaltungen und Konzerten ebenso für Tagungen. Der Innenraum der MHPArena kann flexibel bestuhlt und gewandelt werden. Die Tribüne lässt sich bei Bedarf optisch abtrennen, etwa für Feierlichkeiten oder Get-together-Veranstaltungen. Mit der ebenfalls zentral gelegenen Musikhalle steht in Ludwigsburg eine weitere vielseitige Einrichtung für Abendveranstaltungen und Tagungen im kleineren Rahmen bis 200 Personen zur Verfügung.  Ende des 19. Jahrhunderts im Stil des Historismus erbaut, bietet das markante Backsteingebäude mit seinen charakteristischen Türmen Räume mit kunstvollen Ornamenten sowie stilvollen Holz- und Stuckarbeiten.

Creative City Karlsruhe – Tagungsmöglichkeiten von modern bis rustikal

Karlsruhes Geschichte ist untrennbar verknüpft mit ihrem Status als barocke Residenzstadt. Karl Wilhelm, Markgraf von Baden-Durlach, machte die 1715 gegründete, quasi am Reißbrett entworfene Stadt zur Residenz der Markgrafschaft Baden-Durlach. Als Anreiz zur Besiedelung der neuen Stadt verankerte der Markgraf in seinem sogenannten Privilegienbrief Impulse, die den liberalen Charakter der Stadt prägen: persönliche und wirtschaftliche Freiheit, Gleichheit vor dem Gesetz und das Recht auf politische Mitsprache. Impulsgeber ist Karlsruhe noch heute: Die zweitgrößte Stadt Baden-Württembergs nach der Landeshauptstadt Stuttgart ist nicht nur Sitz des Bundesverfassungsgerichts, sondern auch zahlreicher Forschungseinrichtungen von überregionaler Bedeutung. Darüber hinaus gilt Karlsruhe laut EU-Kommission als einer der bedeutendsten europäischen Standorte der Informations- und Kommunikationstechnik. 2019 nahm die UNESCO Karlsruhe als „Stadt der Medienkunst“ in ihr Netzwerk der Creative Cities auf.

Auch als Tagungs- und Kongressdestination bietet Karlsruhe eine Vielzahl unterschiedlicher Locations. Auf dem Gelände eines ehemaligen Flugplatzes, etwa sieben Kilometer südwestlich des Karlsruher Stadtzentrums, findet sich die Messe Karlsruhe. Betreiber der Messe ist die städtische Karlsruher Messe- und Kongress GmbH, die neben dem Messegelände auch das Kongresszentrum Karlsruhe in der Innenstadt unterhält. Allein das Messegelände beherbergt vier Hallen mit je rund 12.500 Quadratmetern Fläche. Eine verglaste Aktionshalle ermöglicht zusätzlich Präsentationen auf etwa 1.800 Quadratmetern. Das Messe Konferenz Center mit Konferenzräumen und Tagungssälen bietet in Nicht-Corona-Zeiten Platz für bis zu 2.000 Personen. Für Veranstaltungen unter freiem Himmel stehen ein begrüntes Atrium sowie eine rund 90.000 Quadratmeter umfassende Freifläche zur Verfügung. Zwischen Stadtgarten/Zoo und Fußgängerzone bietet das Kongresszentrum mitten in Karlsruhe rund 20.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, verteilt auf vier Hallen. Ein Festplatz mit rund 10.000 Quadratmetern erweitert das Angebot zusätzlich. Zu den Hallen gehört neben einem Konzerthaus auch eine Gartenhalle, die als gläsernes Gebäude helle und offene Präsentationen sowie Veranstaltungen im Grünen ermöglicht.

Rustikaler geht es im Badisch Brauhaus zu. Die Hausbrauerei und Eventlocation in der Karlsruher Innenstadt bietet seit Eröffnung 1999 hausgebrautes Bier sowie regionale Speisen. Für Tagungen und Veranstaltungen anderer Art stehen in der Einrichtung Veranstaltungsräumlichkeiten wie Gewölbekeller, Weinbrenner oder Schwarzbrenner zur Verfügung. Größter zusammenhängender Veranstaltungsraum ist eine eigene Eventebene für in Nicht-Corona-Zeiten bis zu 300 Personen. Hier können Gäste die drei kupfernen Sudkessel bestaunen, die das Herzstück der Brauerei bilden. Zur Grundausstattung des Hauses gehören zeitgemäße Lichttechnik, eine dreifache Projektionsfläche sowie eine Tonanlage. Ab Ende 2020 soll das Badisch Brauhaus nach eigenen Angaben mit dem Hopfengarten eine weitere, mit Glas überdachte Räumlichkeit mit viel Tageslicht erhalten.          (BL)