Fachmagazin
für die Führungskräfte der Verbände

In Kooperation mit dem Netzwerk der

In Kooperation mit dem Netzwerk der

dgvm

Fachmagazin für die Führungskräfte der Verbände

Ausgabe 07 | September/Oktober 2018 (erschienen am 19.10.2018)

Kommunikation im Verband: Strategie · Ressourcen · Steuerung

Verbändereport 07|2018 - Inhaltsverzeichnis (PDF)
Kommunikation im Verband: Strategie · Ressourcen · Steuerung

Wirksam kommunizieren – nach innen und außen

In der Flut von Informationen aufzufallen ist für Verbände nicht immer einfach. Zumal die Zahl der Kommunikationskanäle im digitalen Bereich stetig zunimmt und die verschiedenen Kanäle wiederum oftmals eine unterschiedliche Aufbereitung der gleichen Botschaft verlangen. Selbst wenn es der Presseabteilung gelingt, möglichst viele oder sogar alle relevanten Kommunikationswege zu bedienen, kann nur schlecht eingeschätzt werden, ob man das auch effizient tut. „Lässt sich die Kommunikation im Verband mit harten Daten steuern?“, fragt Wolfgang Zehrt in seinem Artikel ab Seite 14 und kommt der Antwort auf diese Frage ein ganzes Stück näher.

Ein besonderes Augenmerk muss auch auf die Besprechungskultur gerichtet werden. „Nicht viele von uns können große Ideen entwickeln, wenn sie im Dickicht von Meetings und Bürokratie gefangen sind“, heißt es in dem Buch „Time Talent Energy“, das im letzten Jahr veröffentlicht wurde. Ein Meeting macht erst dann Sinn, wenn andere Formen der Kommunikation nicht ausreichen. Doch noch immer dauern Besprechungen oft zu lange und bringen am Ende wenig. Bei richtiger Planung und Durchführung hinterlässt ein Meeting dagegen bei allen Teilnehmern das gute Gefühl, dass die Zeit hervorragend genutzt wurde, weil das Treffen kurz, prägnant und zielorientiert war. Den Weg dahin zeigt Jens Kegel ab Seite 32 auf.

Reiner Zufall ist es, dass das Thema „Zucker in der Ernährung“ in dieser Ausgabe des Verbändereport gleich doppelt präsent ist. Zum einen in der Analyse von Zehrt und zum anderen im Interview mit Dr. Dietrich Garlichs. Der ist übrigens davon überzeugt, dass man Kompetenzen in der Verbandswelt bündeln muss, um in den Medien und der Öffentlichkeit wahrgenommen zu werden.

Viel Spaß beim Lesen wünscht

Ihre Redaktion