Deutsches Verbände ForumDas Informationsportal über & für Verbände

In Kooperation mit dem Netzwerk der

In Kooperation mit dem Netzwerk der

dgvm

Deutsches Verbände ForumInformationsportal über
& für Verbände

Pressemitteilung

Startschuss für Herbstgebäcke: Verbraucher lieben es traditionell und greifen besonders gern zu Lebkuchen

(Bonn) - Manche Verbraucherinnen und Verbraucher hätten sich den Herbstgebäck-Start diesen Sommer mit seinen oftmals verregneten und kühlen Tagen möglicherweise schon vorher gewünscht. Aber nun ist es soweit: Pünktlich zum meteorologischen Herbstbeginn sind die beliebten Herbstgebäcke wieder in den Supermarktregalen zu finden. Somit kann jeder wieder seinen Lieblings-Lebkuchen oder andere Leckereien genießen.

Herbstgebäcke umfassen eine Vielzahl an traditionellen, klassischen Produkten, von Lebkuchen in seinen verschiedenen Varianten über Spekulatius, Stollen und
Dominosteinen bis hin zum Zimtstern. Die deutsche Bevölkerung mag es hier traditionell und greift gerne zu den Klassikern. Die Branche bringt aber stets auch neue Kreationen auf den Markt, etwa Produkte mit edlen Spirituosen, einzeln verpackte Lebkuchen in Riegelform etc.

Der Großteil der von den deutschen Herstellern produzierten Saisongebäcke wird auf dem heimischen Markt verkauft, rund ein Viertel geht in den Export. Innerhalb des Herbstgebäckes waren nach den Absatzzahlen 2020 des MarktforschungsUnternehmens Nielsen die Lebkuchen mit 40 Prozent erneut die klaren Favoriten bei den Verbraucherinnen und Verbrauchern in Deutschland. Dies ist sicher auch auf die große Vielfalt der Produkte in dieser Untergruppe zurückzuführen. Danach folgen mit 21 Prozent der Spekulatius, Stollen mit 20 Prozent sowie die Dominosteine, eine besondere Art der Braunen Lebkuchen, mit 8 Prozent. Somit bleibt für die "Sonstigen" mit Zimtsternen, herbstlichem Mürbegebäck und anderen saisonalen Erzeugnissen ein Anteil von 11 Prozent.

Quelle und Kontaktadresse:
Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie e.V. (BDSI)
Beate Olzem, Pressestelle
Schumannstr. 4-6, 53113 Bonn
Telefon: (0228) 26007-0, Fax: (0228) 26007-89
E-Mail: bdsi@bdsi.de
Internet: www.bdsi.de/
(dvf, sf)