Deutsches Verbände ForumDas Informationsportal über & für Verbände

In Kooperation mit dem Netzwerk der

In Kooperation mit dem Netzwerk der

dgvm

Deutsches Verbände ForumInformationsportal über
& für Verbände

Pressemitteilung

Sparpotenziale bei Gas- und Stromverträgen nutzen / #Verbraucherzentrale empfiehlt, einen Wechsel des Gas- oder Stromanbieters bei #Preiserhöhungen zu prüfen

(Potsdam) - Aktuell erhalten viele Brandenburger Verbraucher Schreiben von ihren Energieversorgern, in denen Preiserhöhungen angekündigt werden. Durch einen Wechsel des Gas- oder Stromversorgers können sie schnell Kosten sparen. Was Verbraucher bei einem neuen Tarif beachten sollten und wie der Anbieterwechsel gelingt, erklärt Dr. Katarzyna Trietz, Energieexpertin bei der Verbraucherzentrale Brandenburg.

"Verbraucher müssen die aktuellen Preiserhöhungen bei Gas und Strom nicht hinnehmen. Insbesondere Verbrauchern, die noch in einem teuren Grundversorgungstarif sind, empfehlen wir, über einen Wechsel des Tarifs nachzudenken", erklärt Dr. Katarzyna Trietz, Energieexpertin bei der Verbraucherzentrale Brandenburg. "Hier sind die Sparpotenziale für Verbraucher am höchsten und die Kündigungsfrist beträgt nur 2 Wochen." Wird der Gas- oder Strompreis bei einer Sonderversorgung erhöht, muss der Versorger dem Kunden ein Sonderkündigungsrecht einräumen. Verbraucher können mit einem Wechsel zu einem günstigeren Gas- oder Stromanbieter nicht nur Geld sparen: Mit dem Wechsel können sie beispielsweise eine nachhaltige Stromerzeugung unterstützen.

"Generell bietet ein Tarif mit einer kurzen Kündigungsfrist von maximal einem Monat und einer Laufzeit von einem Jahr Verbrauchern die größtmögliche Flexibilität. Der Gas- oder Stromtarif sollte dem Verbraucher ermöglichen, kurzfristig auf aktuelle Preisentwicklungen zu reagieren und nach einer kurzen Vertragslaufzeit zu einem neuen Anbieter zu wechseln", so die Expertin. Gefahren bergen Angebote mit Vorkasse, bei denen etwa ein ganzer Jahresbetrag gezahlt werden muss. Bei einer Insolvenz des Anbieters ist dieses Geld meist verloren. "Auch von Paketpreisen raten wir ab. Ist der Verbrauch höher als im Paket vereinbart, muss der Kunde meist Strom beziehungsweise Gas zu deutlich höheren Preisen als in einem Tarif ohne Paket dazukaufen", warnt Dr. Katarzyna Trietz.

Verbraucher, die Fragen zu ihrem Gas- oder Stromvertrag haben oder sich über einen Anbieterwechsel informieren wollen, können sich an die Verbraucherzentrale wenden:
- in den Verbraucherberatungsstellen, Terminvereinbarung unter 0331 / 98 22 999 5 (Mo bis Fr, 9 bis 18 Uhr) oder online unter www.verbraucherzentrale-brandenburg.de/termine

Quelle und Kontaktadresse:
Verbraucherzentrale Brandenburg e.V.
Pressestelle
Babelsberger Str. 12, 14473 Potsdam
Telefon: (0331) 29871-0, Fax: (0331) 2987177
E-Mail: presse@vzb.de
Internet: www.vzb.de
(dvf, ds)