Deutsches Verbände ForumDas Informationsportal über & für Verbände

In Kooperation mit dem Netzwerk der

In Kooperation mit dem Netzwerk der

dgvm

Deutsches Verbände ForumInformationsportal über
& für Verbände

Pressemitteilung

Institut Arbeit und Technik baut Zusammenarbeit mit Bulgarien aus / IAT am BMBF-Stand auf der bulgarischen Messe INFOTECH / Werbung für den Forschungsstandort Deutschland

(Gelsenkirchen) - Auf einer der wichtigsten Messen für Investitionsgüter und Technologie in Südosteuropa, der INFOTECH im Rahmen der Internationalen Technik Messe (ITM) in Plovdiv (Bulgarien), nutzte das Institut Arbeit und Technik (IAT/Gelsenkirchen) vom 25.-30. September 2006 die Gelegenheit, die Kontakte zur bulgarischen Wissenschaft und Forschung auszubauen. Am Stand des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) (http://www.internationale-kooperation.de/de/nachricht6295.htm) stellte der Forschungsschwerpunkt Innovative Räume (INNO) des IAT einen Querschnitt der langjährigen Forschungsarbeiten über Cluster (z.B. das Projekt NICE) und E-Learning (z.B. das Projekt ARIEL) vor.

Im Rahmen europäischer Initiativen wie Grundtvig, Leonardo oder Sokrates untersuchen die IAT-Wissenschaftler E-Learning-Programme für besondere Zielgruppen am Arbeitsmarkt. Dr. Doris Beer stellte auf dieser Messe erstmals das jüngst erschiene Buch „E-learning in European SMEs“ (Waxmann Verlag) einer großen Fachöffentlichkeit vor. Die Publikation präsentiert die Ergebnisse des Projektes ARIEL über die Entwicklungsperspektiven von E-Learning in kleinen und mittleren Unternehmen in der EU. Der Band enthält die Beiträge der Mitglieder der internationalen ARIEL-Forschungsgruppe und namhafter internationaler E-Learning Experten. Das Messepublikum – darunter Studenten, Berufsschullehrer, Entscheider aus Wissenschaft und Bildung – interessierte sich besonders für neue Ansätze in der beruflichen Bildung für Menschen mit Behinderungen.

Am Messestand konnten neue Kontakte zu bulgarischen Universitäten und Berufsschulen sowie zur bulgarischen Akademie der Wissenschaften geknüpft werden. Eine Zusammenarbeit mit bulgarischen Wissenschaftlern und Institutionen ist besonders jetzt, in der Phase des unmittelbar bevorstehenden EU-Beitritts, sinnvoll und Erfolg versprechend, meinen die IAT-Experten. Das IAT erwartet interessante Kooperationsmöglichkeiten im Bereich der Forschung zur nachhaltigen Entwicklung von Regionen durch intensive Nutzung vernetzten Wissens und IT-basierten Lernens (E-Learning).

Quelle und Kontaktadresse:
Institut Arbeit und Technik
Pressestelle
Munscheidstr. 14, 45886 Gelsenkirchen
Telefon: (0209) 17070, Telefax: (0209) 1707110
E-Mail: braczko@iatge.de
Internet: www.iatge.de
(dvf, bl)