Deutsches Verbände ForumDas Informationsportal über & für Verbände

In Kooperation mit dem Netzwerk der

In Kooperation mit dem Netzwerk der

dgvm

Deutsches Verbände ForumInformationsportal über
& für Verbände

Pressemitteilung

Digitale Transformation des Supply Chain Managements forcieren!

(Frankfurt am Main/Düsseldorf) - Größte deutschsprachige Fachmesse im Bereich eSourcing und eProcurement eröffnet: Auf den 9. BME-eLÖSUNGSTAGEN in Düsseldorf sorgen rund 1.300 Teilnehmer sowie 90 Partner und Aussteller für All-Time-Highs.

Die Forcierung der digitalen Transformation des Supply Managements ist zentrales Thema der 9. BME-eLÖSUNGSTAGE, die am Dienstag in Düsseldorf eröffnet wurden. Auf der größten deutschsprachigen Fachmesse im Bereich eSourcing und eProcurement diskutieren rund 1.300 Besucher bis Mittwochnachmittag aktuelle Trends rund um das Internet der Dinge und sorgen für eine Rekordbeteiligung. Auf dem zweitägigen Fachkongress präsentiert sich auch das "Who-is-who" der Dienstleister im E-Procurement-Umfeld. 90 Geschäftspartner und Aussteller - so viel wie nie zuvor - stellen ihre Konzepte und Lösungen zur Optimierung der elektronischen Beschaffungsprozesse vor.

"Das Internet der Dinge verändert die Lieferketten nachhaltig. Dabei geht es neben der Automatisierung der Geschäftsprozesse vor allem um neue Betriebsmodelle", betonte Dr. Silvius Grobosch, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME), in seiner Eröffnungsrede am Dienstag in Düsseldorf. Im Fokus stünden smarte, intelligente und end-to-end-integrierte Prozesse, die die Supply Chain Manager in die Lage versetzen, Marktchancen agil zu nutzen und Risiken zu beherrschen. Neue elektronische Anwendungen, die wachsende Vernetzung aller Glieder der Lieferkette sowie der Einsatz künstlicher Intelligenz ermöglichten nicht nur eine deutliche Effizienzsteigerung, sondern auch völlig neue Formen der Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine. Grobosch: "Richtig angewendete und ausgeschöpfte E-Lösungen führen zu wesentlich leistungsfähigeren Betriebsmodellen in Einkauf, Logistik und Supply Chain Management."

Auf dem Veranstaltungsprogramm der BME-eLÖSUNGSTAGE stehen in diesem Jahr neben hochkarätigen Keynote-Vorträgen neun Fachforen, 16 Round Tables, zehn Solution Foren und zehn Workshops. Erfahrene Einkaufs-, Logistik- und Supply Chain Manager zeigen klar und verständlich auf, wohin für den Einkauf die Reise in das digitale Zeitalter geht und wie er zum Treiber dieser Entwicklung werden kann. Die Teilnehmer erhalten einen umfassenden Überblick über die derzeitigen Best-Practice-Lösungen und die nächsten Schritte der digitalen Transformation.

Highlights des ersten Veranstaltungstages sind die Verleihung des BME-Awards "Excellence in eSolutions" sowie die Vorstellung der Umfrage-Ergebnisse des "BME-Barometers Elektronische Beschaffung 2018".

"Das 'BME-Barometer Elektronische Beschaffung 2018' zeigt klar auf, dass die Implementierung digitaler Arbeits- und Produktionsprozesse entlang der gesamten Lieferkette kein Selbstläufer ist. Vor allem Mittelständler tun sich damit noch schwer", betonte Grobosch. Daraus leite der Einkäuferverband die Aufgabe ab, seine Mitglieder noch umfassender über die Megatrends in Industrie 4.0 sowie den vom Internet der Dinge ausgehenden neuen Geschäftsmodellen zu informieren. Die diesjährigen BME-eLÖSUNGSTAGE leisteten hierzu einen essentiellen Beitrag.

Die Umfrage wurde auch in diesem Jahr gemeinsam von Prof. Dr. Ronald Bogaschewsky (Universität Würzburg) und Prof. Dr. Holger Müller (HTWK Leipzig) im Auftrag des BME mit den Partnern Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik in Österreich (BMÖ) sowie der Allocation Network GmbH durchgeführt. An der Befragung nahmen zwischen Oktober 2017 und Januar 2018 insgesamt 303 Unternehmen aus Industrie, Dienstleistungsgewerbe, Handel und öffentlichen Institutionen teil.

Quelle und Kontaktadresse:
Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME)
Frank Rösch, Leiter Presse und Kommunikation
Bolongarostr. 82, 65929 Frankfurt am Main
Telefon: (069) 30838-100, Fax: (069) 30838-199
E-Mail: frank.roesch@bme.de
Internet: http://www.bme.de
(dvf, cl)