Deutsches Verbände ForumDas Informationsportal über & für Verbände

In Kooperation mit dem Netzwerk der

In Kooperation mit dem Netzwerk der

dgvm

Deutsches Verbände ForumInformationsportal über
& für Verbände

verbaende.com
19.03.2014 10:12

Online Payment: Jeder Vierte zahlt für redaktionelle Inhalte im Internet


Die Internetwelt ist keine kostet-ja-nix-Welt. Das ergab eine Studie des Branchenverbandes BITKOM, aus der hervorgeht, dass am häufigsten die 30- bis 49-Jährigen für journalistischen Content zahlen und im Durchschnitt die Ausgaben bei 13,60 Euro im Monat liegen.
Ein Viertel (25 Prozent) aller Internetnutzer in Deutschland geben im Internet bereits Geld für journalistische Inhalte aus. Mit einem Anteil von 31 Prozent werden kostenpflichtige redaktionelle Angebote am stärksten von den 30- bis 49-Jährigen genutzt. In der Generation 65-Plus sind es dagegen nur 13 Prozent der Internetnutzer. „Die so genannte Kostenloskultur im Internet ist weniger stark ausgeprägt als immer wieder angenommen wird“, sagt BITKOM-Vizepräsident Achim Berg. 

Auch richten zunehmend viele Online-Medien Bezahlschranken in ihren Angeboten ein. Nach der Studie haben Bezahlmodelle für spezialisierte Online-Nachrichten, Reportagen, Interviews oder Kommentare ihr Potenzial noch längst nicht ausgeschöpft: Wer noch nicht bezahlt, ist aber durchaus bereits, in Zukunft Geld für journalistische Inhalte online auszugeben. Und dieser Anteil der Zahlungwilligen ist  mit 31 Prozent rund 12 Millionen potenziellen Kunden sehr groß. Weiterhin ist der Großteil (61 Prozent) heutiger Nutzer nicht willens, Geld für redaktionelle Angebote zu zahlen.

Wie der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger berichtet, bieten zurzeit knapp über  74 Online-Angebote von Zeitungen entsprechende Abrechnungsmodelle. (tr)