Deutsches Verbände ForumDas Informationsportal über & für Verbände

In Kooperation mit dem Netzwerk der

In Kooperation mit dem Netzwerk der

dgvm

Deutsches Verbände ForumInformationsportal über
& für Verbände

verbaende.com
25.04.2013 09:18

Kaderschmiede für Verbandsmanager


Für die künftigen Verbandsmanagerinnen und -manager liegt die neue Kaderschmiede Deutschlands in den Händen erfahrener Hochschullehrerinnen und -lehrer, die parallel dazu im Verbandsmanagement aktiv tätig sind und so den Gedanken der Dualität zwischen Verbandswissenschaft und Verbandspraxis selbst vorleben.
Prof. Dr. Katja Priem komplettiert als Hochschullehrerin an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) das Lehrenden-Panel am Campus Heilbronn. Sie ist dort für den Führungskräftenachwuchs im Verbandsmanagement verantwortlich.
 
Nachwuchskräfte auf den Verband zugeschnitten
Das duale Studium besticht durch den steten Wechsel von Theorie und Praxis. Im dreimonatigen Rhythmus wechseln sich wissenschaftliche Phasen an der Hochschule und Praxis-Phasen in einem Verband ab. Nach dem Abschluss als Bachelor of Arts steht dem Arbeitgeber nach drei Jahren eine akademisch gebildete Persönlichkeit mit betriebswirtschaftlichem Know-how zur Verfügung, die zudem auf tiefe Kenntnisse aus dem jeweiligen Verbandsumfeld zurückgreifen kann. Eine Nachwuchskraft, genau auf den Verband zugeschnitten!
 
Zudem haben die beteiligten Verbände die Möglichkeit, bestimmte Inhalte von Projekt- und Bachelor-Arbeiten nach eigenen verbandlichen Problemstellungen auszurichten und damit eigene Forschung und Entwicklung voranzutreiben. Doch der inhaltliche Austausch ist keine Einbahnstraße: Erfahrungen zeigen, dass die beteiligten Verbände von den Ideen und Kenntnissen der jungen Mitarbeiter profitieren und insbesondere bei der Mitgliedergewinnung und -bindung zulegen.

Als Duale Partner der DHBW bilden Verbände und Stiftungen den Führungskräfte-Nachwuchs im Verbandsmanagement von morgen aus. Informationen können direkt bei der DHBW angefordert werden: vbm@dhbw-mosbach.de. (tr)