Fachinformationen
für die Veranstaltungsplanung

In Kooperation mit dem Netzwerk der

In Kooperation mit dem Netzwerk der

dgvm

Fachinformationen für die Veranstaltungsplanung

Messe Karlsruhe mit stark gewachsenen regionalwirtschaftlichen Effekten

Die Karlsruher Messe- und Kongress GmbH (KMK) legte im Juni 2017 eine neue Studie zur Umwegrentabilität vor. Das Wiesbadener Consulting-Unternehmen Ecostra, spezialisiert auf den Messe- und Veranstaltungsmarkt, analysierte im Auftrag der KMK den Standort Karlsruhe und die TechnologieRegion Karlsruhe auf die regionalwirtschaftlichen Effekte der Tätigkeit der KMK.

 

Karlsruhe Stadthalle

Die Tätigkeit der KMK schlägt sich danach in erster Linie im Ausgabenimpuls und in der Beschäftigungswirkung nieder. Die KMK induzierte im Bezugs-Jahr 2015 einen Ausgabenimpuls von circa 151,3 Millionen Euro in der TechnologieRegion. Davon kamen 126,7 Millionen Euro der Stadt Karlsruhe zugute und 24,6 Millionen Euro der übrigen TechnologieRegion.

Rund 2.380 Arbeitsplätze (2006: 1.800) sind zudem direkt und indirekt vom Messe- und Kongress-Geschäft abhängig. Branchen, die von der Geschäftstätigkeit der KMK direkt nutznießen, sind beispielsweise Beherbergungsgewerbe und Hotellerie, Gastronomie, Einzelhandel, Beförderungsgewerbe und freizeit- und tourismusrelevante Angebote. So belaufen sich die Übernachtungen in Karlsruhe auf jährlich 335.000 und weitere 100.000 in der Region.

Lernen Sie die Kongress- und Tagungsregion Karlsruhe jetzt kostenlos und exklusiv kennen! Das Team vom Convention Bureau Karlsruhe & Region bietet vom 03.08.
bis 05.08.2017 in Kooperation mit dem Verbändereport und der DGVM e.V. eine spannende und compliance-gerechte Studienreise für Verbandsvertreter in die vielseitige Region Karlsruhe an.

Weiterführende Informationen:
www.messe-karlsruhe.de
www.verbaende.com/studienreise-karlsruhe