Veranstaltungen für
Verbände und Organisationen

In Kooperation mit dem Netzwerk der

In Kooperation mit dem Netzwerk der

dgvm

Veranstaltungen für Verbände und Organisationen

Im Fokus: EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO)
18.01.2017 bis 19.01.2017 in Frankfurt am Main
Konsequenzen für Verbände und deren Mitglieder

Ihre Top-Themen

  • Was ist neu und was bleibt – Wie sieht die nationale Umsetzung der EU-DSGVO aus?
  • Neue formelle Anforderungen an Ihre Datenschutzorganisation
  • Was geschieht mit dem Datenschutzbeauftragten – So geht es weiter
  • Rechtliche Änderungen im Vergleich zum BDSG
  • Rechte und Pflichten im Umgang mit Mitglieder- und Mitarbeiterdaten – Das ändert sich
  • Der deutsche Sonderweg – Besonderheiten in der Praxis

Achtung: Die EU-DSGVO tritt ab 2018 in Kraft – Handeln Sie rechtzeitig!

Es berichtet:
Helmut Eiermann, Leiter Bereich Technik beim Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz (LfDI)

Programm

Seminartag 1 von 10.00 bis 17.00 / Seminartag 2 von 9.00 bis 16.30
Verfahrensgang und Umsetzung
  • Datenschutz durch den EuGH
  • Eine kurze Historie
  • Umsetzung und Übergangsregelungen
  • Spielraum für nationale Sonderregeln

Grundlagen der EU-DSGVO

  • Wie ist diese im Kontext des Regelgefüges der EU zu bewerten? – Vereinheitlichung oder Verkomplizierung der Rechtslage?
  • Welches Ziel wird mit der EU-DSGVO verfolgt?
  • Was heißt Marktortprinzip?
  • Gesetzgebungsmöglichkeiten der Mitgliedsstaaten
  • Problem: Kartellrechtsähnlicher Bußgeldrahmen

EU-DSGVO im Vergleich zum BDSG – Was sich konkret ändern wird

  • Welche Kernelemente bleiben, welche werden verändert?
  • BDSG Nachfolge- oder Ergänzungsgesetz (aktuelle Informationen zum Stand)
  • Grundsätze für die Verarbeitung personenbezogener Daten gemäß Art. 5 Abs. 1 DSGVO
    • Rechtmäßigkeit, Zweckbindungsgrundsatz, Datenminimierung, Richtigkeitsgrundsatz, Speicherbegrenzung, Integrität und Vertraulichkeit
    • Neue Begriffe und Definitionen
  • Rechenschaftspflicht gemäß Art. 5 Abs. 2 DSGVO
    • Dokumentationspflicht
  • Rechtmäßigkeit der Verarbeitung
    • Präventives Verbot mit Erlaubnisvorbehalt
    • Datenschutz-Folgeabschätzung und vorherige Genehmigung durch Aufsichtsbehörden

Die künftige Stellung des Datenschutzbeauftragten im Verband

  • Bestellpflicht
  • Veränderte Aufgaben
  • Kündigungsschutz und Befristung
  • Interner oder externer DSB
  • Qualifikationsanforderungen für DSB

Rechte der Betroffenen im Überblick

  • Neu: Was sich im Vergleich zum BDSG ändert
  • Einwilligungen und Betriebsvereinbarungen
  • Wie organisiert man das Recht auf Vergessen
  • Auskunftsrecht und Dokumentation
  • Erweiterte Transparenz- und Meldepflichten

Auftragsdatenverarbeitung im Verband: Was bleibt, was ist neu?

  • Strengere Anforderungen an Auftragsverarbeiter
  • Haftung des Auftraggebers und des Auftraggebers
  • Haftung aller beteiligten Auftragsverarbeiter
  • Vertrag über Auftragsdatenbearbeitung
  • Bußgelder für Verstöße
  • Stellung und Nutzen von Audits und Zertifizierungen

Datenschutz und QS-Systeme

  • Welche Bedeutung hat die Zertifizierung im Datenschutz künftig?
  • Wie sieht der Zertifizierungsmodus in der EU-DSGVO aus?
  • Pflicht zur Etablierung eines DMS Datenschutzmanagementsystems

Datenschutz und Beschäftigungsverhältnis

  • Erlaubnisbestände der EU-DSGVO im Beschäftigungsverhältnis
    • Rechte und Pflichten kennen lernen
    • Nationalrechtliche Regelungen

Sanktionsmöglichkeiten in der neuen EU-DSGVO

  • Verbandsklage (UKlaG)
  • Schadensersatz: Materiell und immateriell
  • Geldbußen: Wer haftet und in welcher Höhe?

Empfehlungen für die weitere Umsetzung

  • Gefährdungsanalyse
  • Implementierung eines Datenschutzmanagements
  • Schulungen und Sensibilisierungen
  • Anpassung der bisherigen Verbandsstrukturen

Referenten

  • Foto
    Helmut Eiermann
    Der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz (LfDI)

    Leiter Bereich Technik beim Landesbeauftragten für den Datenschutz und Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz (LfDI)
  • Foto
    Jürgen Hartz
    Jürgen Hartz berät seit 2005 in allen Belangen des Datenschutzes und ist als externer Datenschutzbeauftragter bestellt. Er ist Mitglied im Vorstand des Berufsverbandesder Datenschutzbeauftragten BvD e.V. und in verschiedenen Gremien aktiv.

Teilnehmerkreis

Das 2-tägige Praxisseminar richtet sich an die Geschäftsführung, Vorstandsmitglieder sowie an Mitarbeiter, die sich mit der Erfassung, Verarbeitung und Verwaltung von Mitgliederdaten (on- und offline) befassen.

Teilnehmerpreis

Der Teilnahmepreis beträgt einschließlich Unterlagen, Mittagessen und Getränke pro Person:

  bis 18.01.2017
Teilnahmepreis 1195,- €
Teilnahmepreis DGVM-Mitglieder Mitglied der DGVM 995,- €

Bei 2 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer 10% Rabatt auf den Anmeldepreis.

Bei 3 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer 20% Rabatt auf den Anmeldepreis.

Die genannten Preise verstehen sich zzgl. 19% MwSt.