Veranstaltungen für
Verbände und Organisationen

In Kooperation mit dem Netzwerk der

In Kooperation mit dem Netzwerk der

dgvm

Veranstaltungen für Verbände und Organisationen

Verbands-Lobbying auf Bundes- und Landesebene
02.05.2017 in Berlin
Lernen Sie die Geheimnisse erfolgreicher politischer Interessenvertretung kennen

Ihre Top-Themen

  • Grundlagen des deutschen Gesetzgebungsprozesses – Wer macht was
  • Rahmenbedingungen politischen Lobbyings auf Bundes- und Landesebene
  • Was Lobbying leisten kann – Welchen Einfluss Ihr Verband wirklich nehmen kann
  • Wie Sie ein Lobbygespräch richtig führen

Programm

Seminartag von 9:30 bis 16:45
Einführung: Systembedingungen der Politik
  • Grundlagen der politischen Interessenvertretung – Um was es eigentlich geht
  • Was heißt Lobbying?
  • Bedeutung und Legitimität der organisierten Interessenvertretung
  • Das richtige Qualifikationsprofil – Was Sie mitbringen müssen, um erfolgreich zu sein
  • Aufgabenverteilung, Verantwortlichkeiten und Kommunikation
  • Vorbereitung des Lobbying-Prozesses innerhalb des Verbandes

Fokus: Lobbying auf Bundes- und Landesebene

 

Den politischen Prozess analysieren und erfolgreich auf diesen einwirken

  • So entstehen Gesetze
  • Welche Institutionen sind daran beteiligt?
  • So verläuft der Gesetzgebungsprozess innerhalb der Ministerien, im Deutschen Bundestag und im Bundesrat

Rahmenbedingungen politischer Interessenvertretung auf Bundes- und Landesebene

  • Stakeholder kennen lernen
    • Wie identifizieren Sie die relevanten Stakeholder in Parlament und Regierung
    • Wie sprechen Sie wen an
    • Mitwirkung an Entscheidungsprozessen – Möglichkeiten und Grenzen

Lobbying in der Umsetzung

  • Idealtypischer Lobbyprozess
  • Formate und Maßnahmen

Fokus: Interessenvertretung auf EU-Ebene

 

Die wichtigsten Akteure im EU-Gesetzgebungsprozess – Wer spielt welche Rolle?

  • Europäische Kommission, Europäisches Parlament, Europäischer Rat, Ministerrat
  • Selbstverständnis der Institutionen
  • Arbeitsweisen
  • Wie erhalte ich Zugang zu den relevanten Akteuren?

 Grundzüge des EU-Gesetzgebungsverfahrens und Handlungsformen der EU

  • Prä-legislatives Konsultationsverfahren (Konsultationen, Grün- und Weißbücher etc.)
  • Initiativmonopol der Kommission
  • Ordentliches Gesetzgebungsverfahren
    • Verordnungen und Richtlinien
  • „Soft-law“ der EU (Mitteilungen, Leitlinien etc.)

 Besonderheiten der Interessenvertretung auf EU-Ebene

  • Hintergrund: Kompetenzen von Union und Mitgliedsstaaten
  • Einflussmöglichkeiten von Verbänden und Mitgliedsunternehmen auf EU-Ebene (Dachverbände/nationale Verbände)
  • Die Suche nach Europäischen Allianzen

Referenten

  • Foto
    Dr. phil. Hubert Koch
    Lobbycoach und Inhaber, Dr. Koch Consulting e.K., Berlin

    Dr. Hubert Koch ist Inhaber der Public Affairs-Agentur Dr. Koch Consulting e.K. mit Büros in Berlin und Brüssel sowie geschäftsführender Gesellschafter der Firma „Hauptstadtbüros der Verbände“. Die Unternehmen sind auf Public Affairs, Lobbying und Kommunikation spezialisiert und vertreten Verbände in der Hauptstadt gegenüber der Bundesregierung, dem Deutschen Bundestag, dem Bundesrat sowie in Brüssel gegenüber den Europäischen Institutionen. Dr. Koch, der auch als Lobby-Coach arbeitet, hat lange Erfahrung in der Betreuung und Beratung von Verbänden.

Teilnehmerkreis

Der Crashkurs richtet sich an Hauptgeschäftsführer, Geschäftsführer, Vorstandsmitglieder und leitende Mitarbeiter von Verbänden und anderen Organisationen sowie deren Berater.

Teilnehmerpreis

Der Teilnahmepreis beträgt einschließlich Unterlagen, Mittagessen und Getränke pro Person:

 
Teilnahmepreis 795,- €
Teilnahmepreis DGVM-Mitglieder Mitglied der DGVM 675,- €

Bei 2 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer 10% Rabatt auf den Anmeldepreis.

Bei 3 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer 20% Rabatt auf den Anmeldepreis.

Die genannten Preise verstehen sich zzgl. 19% MwSt.