Fachmagazin
für die Führungskräfte der Verbände

In Kooperation mit dem Netzwerk der

In Kooperation mit dem Netzwerk der

dgvm

Fachmagazin für die Führungskräfte der Verbände

Fachartikel

Mehr als 1.000 Fachartikel aus über 10 Jahren Verbändereport stehen allen Abonnenten und den Mitgliedern der Deutschen Gesellschaft für Verbandsmanagement e.V. (DGVM) durchsuchbar und als Download zur Verfügung. Sie finden die Suchfunktion oben rechts.

Hinweis: Beiträge aus der Tagungswelt finden Sie in der Rubrik VERBAND & TAGUNG.

 

Ausgabe 06|2017

Digital Campaigning 


Virtuelle Lobbyhilfe für Verbände? 

Schon seit Barack Obamas Wahlkampf 2008 und spätestens seit Donald Trumps Wahlsieg in den USA steht fest: Wahlkampf und Interessenvertretung haben sich grundlegend geändert – dabei kam der Wechsel auf billigen Klappstühlen und  brachliegenden Feldern daher. Und schlägt mit Wucht zu. Das Thema „Digitale Interessenvertretung“ mit Facebook, Twitter und Co. bleibt ein Hypethema. Interessenvertretungen und Politik setzen immer stärker auf digitale Kanäle und Social Media. Der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e. V. startete 2016 beispielsweise eine Kampagne mit Plakaten, Factsheets, Microsites und in den sozialen Medien wie Twitter und Facebook, um auf den Nutzen der Raumfahrt aufmerksam zu machen. Riskieren Verbände, übersehen zu werden, wenn sie kein „Digital Campaigning“ betreiben?

Autor: Bernd Hüttemann   |  Ausgabe 06|2017

Europa wird erwachsen, doch noch fremdelt Deutschland


Deutsche Europapolitik nach der Bundestagswahl

Hinter uns liegt ein europäisches Jammertal der Polykrisen. Finanz- und Wirtschaftskrise, russische Krim-Annexion, Flucht nach Europa, Kontrollverlust, mühsames Krisenmanagement. 2016 wurde zum absoluten „annus horribilis“, als Engländer und Walliser für den Austritt aus der Europäischen Union stimmten. Und nun plötzlich läuft alles wie gehabt. Niederländer, Österreicher und Franzosen haben ihre antieuropäischen Nationalisten nach Hause geschickt und die Deutschen können darauf wetten, dass die nächste Bundesregierung fest zur EU steht. Die Euroföderalisten von der Europa-Union und die Aktivisten von Pulse of Europe können also wieder ihre Europafahnen einrollen und es dem frisch geölten neuen deutsch-französischen Motor überlassen? Weit gefehlt. Eine europäisch-deutsche Standortbeschreibung.

Autor: Beate Kohler-Koch und Christine Quittkat  |  Ausgabe 06|2017

Studie: Lobbying in Europa


Für Wirtschaftsverbände steht es außer Frage, dass die EU ganz wesentlich den wirtschaftlichen Erfolg ihrer Unternehmen bestimmt. Dementsprechend haben sie – mit nur wenigen Ausnahmen – alle die EU-Politik im Visier und sind bestrebt, ihre Mitglieder durch aktives Lobbying vor problematischen Entwicklungen zu schützen. Die größte Herausforderung, aus ihrer Sicht, ist die in Brüssel initiierte wachsende Regulierungsdichte und deren zunehmend politische Ausrichtung. Am Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (MZES) wurde in einer breit angelegten Befragung untersucht, welche Lobbyinstrumente und -wege die Wirtschaftsverbände verschiedener Mitgliedsstaaten sowie Verbände auf EU-Ebene nutzen und welche Änderungen sich im europäischen Lobbying in den letzten Jahren ergeben haben.

Autor: Michael Schwartz 

Chancen der Kommunikation in Wahlkampfzeiten


Im Wettkampf um öffentliche Wahrnehmung konkurrieren nicht nur Verbände untereinander. Auch Unternehmen, Parteien, Gewerkschaften und weitere NGOs versuchen täglich mit ihren Botschaften in die relevanten Medien zu gelangen. In Wahlkampfzeiten bietet sich Verbänden eine besondere Chance, über kluge Forderungen und Botschaften als Vertreter ihrer Mitglieder auf sich aufmerksam zu machen.

Autor: Dr. Martin von Hören und Tom Feldkamp  |  Ausgabe 06|2017

Vergütung von Führungs- und Fachkräften


Neuauflage des Vergütungsreports „Verbände und Organisationen“

Das Thema der marktgerechten Vergütung von Führungs- und Fachkräften gewinnt bei der Gewinnung und Bindung qualifizierter Mitarbeiter immer mehr an Bedeutung. Fundierte Publikationen und Informationen zur marktgerechten Vergütung in Verbänden sind jedoch Mangelware. Deshalb haben die DGVM und die Kienbaum Consultants International GmbH beschlossen, in diesem Jahr in enger Kooperation einen Vergütungsreport für die gesamte Welt der Verbände und Organisationen aufzulegen.

Autor: Hans Hirsch

Jahresplanung: Von der Auswertung bis zur eigenen Agenda


Wie Sie mit der richtigen Planung schon jetzt Ihre Strategie für das kommende Jahr festlegen und 2018 keinen Kommunikationsanlass mehr verpassen

Autor: Thomas Eismar  |  Ausgabe 06|2017

Betriebsrentenstärkungsgesetz


Tariflösung durch die Hintertür?

Arbeitgeber müssen sich auf eine noch komplexere betriebliche Altersvorsorge einstellen – das ist die Folge des BRSG, das ab 1. Januar 2018 in Kraft tritt. Neben den Gesetzesinhalten selbst könnte bedeutend werden, dass sich auch tarifungebundene Unternehmen durch Tariföffnung in den Punkten der betrieblichen Altersversorgung dem Tarif anschließen können. Welche Folgen impliziert eine solche Entscheidung noch? Hier können Verbände ihren Mitgliedern dabei helfen, aufzuklären, einzuordnen und einen Rahmen zu geben. 

Autor: Ralf Wickert  |  Ausgabe 06|2017

Nur noch neun Monate bis zur datenschutzrechtlichen Zeitenwende


Die Übergangsphase zum Inkrafttreten der europäischen Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) läuft auch für Verbände

Das Datenschutzrecht wird am 25. Mai 2018 mit einer vollkommenen Veränderung der gesetzgeberischen Landschaft gänzlich neue Anforderungen an die Verantwortlichen in Verbänden stellen. War bislang das nationale Datenschutzrecht im Bundesdatenschutzgesetz für die privatrechtlichen Verbände (Berufs- und Wirtschaftsverbände) bzw. in den Landesdatenschutzgesetzen für die öffentlich-rechtlichen Verbände (Kammern) vielfach als eine Art „Papiertiger“ empfunden worden, ändert sich dies im kommenden Jahr massiv. Datenschutz ist künftig Kernelement der Verbandscompliance! Was ändert sich, was bleibt gleich?

Autor: Jan Eggert   |  Ausgabe 06|2017

Brexit-Verhandlungen: auch mit einem Scheitern muss man rechnen


Fast genau ein Jahr nach dem Brexit-Referendum im Vereinigten Königreich haben am 19. Juni dieses Jahres endlich die Brexit-Verhandlungen in Brüssel begonnen. In der Zwischenzeit gab es jedoch – insbesondere im Vereinigten Königreich – eine intensive Diskussion über den Austritt aus der EU und die Folgen. 

Ausgabe 05|2017

Verbandsmanager beherrschen eine doppelte Scharnierfunktion


„Verband wohin?“ Das ist die Leitfrage, mit der die Suche nach geeigneten Rednern für Verbandsveranstaltungen nicht selten beginnt. Etwas umfassender formuliert: „Wer kann uns Hinweise zur Entwicklung der Branche vor dem Hintergrund der Gesamt-entwicklung geben und dabei direkt oder indirekt helfen, den Verband optimal auf die kommenden Herausforderungen einzustellen?“ In diesem Zusammenhang fällt oft auch der Name Michael Hüther. Die einen sagen, er ist ein überzeugender Redner. Die anderen sehen ihn als Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) in einer Schlüsselposition der Wirtschaft. Beides stimmt. Henning von Vieregge sprach mit  ihm über die deutsche Verbändelandschaft. 

Seite: 2 von 109