Fachmagazin
für die Führungskräfte der Verbände

In Kooperation mit dem Netzwerk der

In Kooperation mit dem Netzwerk der

dgvm

Fachmagazin für die Führungskräfte der Verbände

Ausgabe 01 |Januar 2017 (erschienen am 09.03.2017)

Mitgliederbindung: Was erwarten Mitglieder von ihrem Verband?

Verbändereport 02|2017 - Inhaltsverzeichnis (PDF)
Mitgliederbindung: Was erwarten Mitglieder von ihrem Verband?

Mitglieder in den Fokus rücken

Für viele Verbände stellt die Mitgliedergewinnung und -bindung eine große
Herausforderung in der täglichen Arbeit dar. Denn Mitglieder legitimieren, kritisieren und finanzieren die Arbeit des Verbandes. Dabei bestimmen die Mitglieder auch, welche Leistungen für sie besonders wertvoll sind und entsprechend vom Verband angeboten werden sollen.

Um die Mitgliedergewinnung zu optimieren und die nachhaltige Mitgliederbindung zu sichern, erweitern viele Verbände ihr Serviceangebot und entwickeln sich zu innovativen Dienstleistungsanbietern. Andere setzen wiederum verstärkt auf Marketing-Kampagnen, schärfen ihr Profil und erhöhen ihre Alleinstellungsmerkmale. Diese Maßnahmen erfordern nicht selten eine Reform der Verbandsstrukturen. Doch strukturelle Veränderungsprozesse sowie die Erweiterung des Dienstleistungsangebots versprechen keinen automatischen Erfolg. Modernes Verbandsmanagement bedeutet, seine Mitglieder in den Mittelpunkt zu rücken.

Je besser ein Verband mit seinem Leistungsmix die Bedürfnisse und Motive der einzelnen Mitglieder abdeckt, umso höher wird der Nutzen, den er für seine Mitglieder schafft. Die Herausforderung besteht folglich darin, die verschiedenen Bedürfnisse und Motive der Mitglieder richtig zu erkennen und diese mit passenden, qualitativ hochwertigen Leistungen und Aktivitäten zu bedienen.

Zu welchen Erkenntnissen unterschiedliche Studien in diesem Zusammenhang bei Schweizer Wirtschaftsverbänden gekommen sind, lesen Sie ab Seite 16. Den Auftakt dieser Ausgabe bildet der „Einwurf“ von Dr. Hubert Koch. Er kritisiert die derzeitige „Turbo-Gesetzgebung“ und den daraus resultierenden reduzierten Einfluss der Verbände auf politische Entscheidungen. Eine verminderte Einflussnahme ist aus seiner Sicht nicht nur demokratietheoretisch bedenklich, sondern wirkt sich auch auf die Bereitschaft der Mitglieder aus, sich verbandsintern zu engagieren und Ehrenämter zu übernehmen. Somit geht es auch hier unterm Strich um das Thema Mitgliederbindung.

Viel Spaß beim Lesen wünscht

Ihre Redaktion